NEOS Wien/Ornig: Die Vergnügungssteuer gehört weg

NEOS bringt erneut Antrag auf Abschaffung in den Wiener Gemeinderat ein

Wien (OTS) - „Gerade die Vergnügungssteuer ist eine der unsinnigsten Steuern und trifft eindeutig die Falschen. Den ohnehin vom Bürokratiedschungel belasteten Unternehmen ist sie ein weiteres Ärgernis. Die Abschaffung dieser ist dringend nötig. Ich freue mich deshalb, dass jetzt endlich auch die ÖVP, die Grünen und auch Finanzstadträtin Brauner zu dieser Forderung tendieren. NEOS Wien hat bereits im Wahlkampf 2015 die Abschaffung gefordert und schon am 29. Jänner diesen Jahres einen entsprechenden Antrag gestellt. Damals wurde allerdings der Antrag von SPÖ, Grüne und ÖVP abgelehnt“, so Markus Ornig, Wirtschaftssprecher von NEOS Wien.

Nach den Ankündigungen der anderen Parteien, dass sie sich angeblich auch für die Abschaffung aussprechen werden, will Ornig jetzt Taten sehen: „Auf ein Neues: Wir bringen heute unseren Antrag vom 29. Jänner 2016 zur Abschaffung der Vergnügungssteuer noch einmal ein. Ich hoffe, dass den Worten der anderen Parteien jetzt auch tatsächlich Taten folgen werden und sie ihre Zustimmung zu diesem Antrag geben werden. Liebe ÖVP, liebe Grüne, nach den Versprechungen der letzten Wochen könnt ihr jetzt beweisen, dass es euch ernst ist – für die Wiener Wirtschaft und damit für mehr Arbeitsplätze“, schließt Ornig fordernd.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Presse
+43 664 8491542
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002