Zugsverbindung zum Flughafen scheitert an Veto der NÖ-VP

Bevölkerung des Waldviertels und des westlichen Weinviertels bleibt auf dem verkehrspolitischen Abstellgleis!

St. Pölten (OTS) - Mit einem einfach umzusetzenden Resolutionsantrag auf Prüfung einer direkten Zugsverbindung von der Franz-Josefs-Bahn und der Nordwestbahn (Stockerau-Hollabrunn-Retz) zum Flughafen Wien Schwechat startete der parteilose LAbg. Walter Naderer erneut eine Initiative zur Steigerung der Attraktivität der beiden Bahnstrecken im Norden Niederösterreichs. Für den Antragsteller völlig unverständlich, verweigerte die ÖVP die Zustimmung zur Aufnahme von Gesprächen mit der ÖBB, dem Verkehrsverbund VOR und dem Verkehrsministerium.
Obwohl im Vorfeld der Einbringung dieses Antrages mit allen Fraktionen Gespräche geführt worden sind und von Seiten der SPÖ, der FPÖ und der Grünen Unterstützung für diese Idee zu erwarten war, wollte die ÖVP bei der Abstimmung diesem Antrag nicht zustimmen. Dem Antrag traten schließlich die Klubobleute der Liste Frank und der FPÖ sowie die Grünabgeordnete Amrita Enzinger bei.

„Dass die NÖ-VP, gestützt auf Ausführungen der Koordinationsstellen des Landes NÖ, diese Idee vom Tisch wischt, ist uns allen völlig unverständlich“, betont Naderer. "Die Menschen im Wald- und westlichen Weinviertel und schließlich der Heimatregion des Landeshauptmannes Pröll, im Schmidatal, müssen sich angesichts dieses Ausmaßes an Ignoranz schon fast ausgegrenzt fühlen!“

„Diese Form des IDEEN-Monopols wird am Rücken der Bevölkerung durchgepeitscht“, ergänzt ein enttäuschter Walter Naderer.

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsabgeordneter Walter Naderer
walter.naderer@buergerlandtag.at
0664/88907530

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LTN0001