Mailath und Figl enthüllen Zusatztafel für Luegerdenkmal

Wien (OTS) - Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und Bezirksvorsteher Markus Figl enthüllten am Freitag einen „Wienkl“ für das Luegerdenkmal auf dem Dr.-Karl-Lueger-Platz. Der Text wurde von Historiker Oliver Rathkolb in Zusammenarbeit mit der Kulturkommission Wien 1 verfasst.

„Der Wienkl erinnert an beide Seiten Karl Luegers, an den energischen Bürgermeister, der die Entwicklung der Stadt zu einer modernen Metropole vorantrieb, genauso wie an den Politiker, der sich des politischen Antisemitismus bediente und nationalistische Tendenzen seiner Zeit verstärkte. Das Denkmal ist nur aus seiner Zeit zu verstehen und wird durch die Informationen der Tafel in einen historischen Zusammenhang gestellt. Der Wienkl ergänzt das Luegerdenkmal also auf anschauliche, informative Weise. Damit wird das Bestreben der Stadt Wien, Geschichte zu thematisieren und ins Bewusstsein zu heben, fortgesetzt“, sagt Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und erinnert: „Bereits vor vier Jahren wurde der Dr.-Karl-Lueger-Ring in Universitätsring umbenannt. An neue Umbenennungen ist jedoch nicht gedacht, vielmehr soll durch entsprechende Hinweise eine kritisch-historische Sichtweise auf Lueger ermöglicht werden.“

"Geschichte birgt immer Licht- und Schattenseiten. Daher gilt es Straßennamen und Denkmäler zum Anlass zu nehmen, sich ehrlich und offen mit der Geschichte unserer Stadt auseinander zu setzen, sie sichtbar zu machen und zu erklären", betont Bezirksvorsteher MMag. Markus Figl: "Die Persönlichkeit von Karl Lueger verdient eine differenzierte Betrachtung. Als Bürgermeister hat er Wien in einer entscheidenden Phase den Stempel aufgedrückt - in positiver wie in negativer Hinsicht. Seine Verdienste um den Ausbau der Infrastruktur und der kommunalen Versorgungseinrichtungen sind unbestritten. Das ehrende Gedenken, wie es uns im Lueger-Denkmal begegnet, gilt daher naturgemäß dem verdienstvollen Bürgermeister und nicht jenem Politiker, der sich dem politischen Antisemitismus bediente."

Zwt.: Informationen auf Wienkln
Wiener Wienkl sind skulpturale zweisprachige Informationstafeln, die Zusatzinformationen im öffentlichen Raum vermitteln und zu neuen Sichtweisen führen können. So werden etwa historisch relevante Installationen, Kunstwerke oder Gebäudefassaden erläutert und in einen aktuellen Kontext gebracht. Bisher wurden u. a. Wienkl beim Denkmal der Republik, beim Mahnmal gegen Krieg und Faschismus auf dem Albertinaplatz, den Ringtheaterfiguren im Türkenschanzpark und der Floridsdorfer Synagoge in der Freytaggasse installiert.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

Bezirksvorstehung Wien Innere Stadt
Paul Schmidinger
Mediensprecher
mobil +43 676 8118 01124,
paul.schmidinger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007