Wiener Sozialdienste und Sozial Global wollen Kräfte bündeln

Zusammenführung bringt Vorteile für Kunden und Beschäftigte, ermöglicht knappere Ressourcen mit vereinten Kräften zu optimieren.

Wien (OTS) - Zwei große gemeinnützige Sozialdienstleister in Wien wollen ihre Kräfte bündeln: Die Wiener Sozialdienste Alten- und Pflegedienste GmbH und die Sozial Global AG beabsichtigen zu einem Unternehmen mit künftig über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu werden. Seitens der zuständigen Gremien wurden heute die Weichen dafür gestellt, formell beschlossen soll die Zusammenführung in den nächsten Tagen werden.

„Dieser Schritt ist naheliegend, da beide Unternehmen ein stark überschneidendes Leistungsspektrum mit einem gemeinsamen Schwerpunkt in der mobilen Betreuung und Pflege haben. Beide sind ausschließlich in Wien tätig, auf Gemeinnützigkeit ausgerichtet und aus Vereinen mit ähnlichen Anliegen entstanden“, erläutert Marianne Hengstberger, Geschäftsführerin der Wiener Sozialdienste, den Hintergrund des Zusammenschlusses. 

Sowohl für die Beschäftigten, als auch für die Kundinnen und Kunden der beiden Unternehmen ist diese Zusammenführung mit Vorteilen verbunden. „Wir wollen auch deshalb wachsen, weil wir damit als Unternehmen für qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter attraktiver werden – durch mehr Qualifizierungsmöglichkeiten, eine bessere Planbarkeit der Dienstzeiten und eine höhere Arbeitsplatzsicherheit“, führt dazu Doris Semotan, als Mitglied des Vorstands der Sozial Global AG, aus. Die Kundinnen und Kunden wiederum hätten den Vorteil, in Zukunft bei Bedarf ein breiteres Leistungsspektrum in Anspruch nehmen zu können.

Mittel- und langfristig erwarten sich beide Unternehmen von diesem Wachstumsschritt eine Optimierung der Kostenstruktur, vor allem was den Anteil für den Organisations- und Verwaltungsaufwand betrifft. Die künftige Dachmarke wird „Wiener Sozialdienste“ heißen, über den gemeinsamen Auftritt des Sozialdienstleisters und den Prozess des organisatorischen Zusammenschlusses der Strukturen soll im Herbst 2016 entschieden werden.

Rückfragen & Kontakt:

Für die Wiener Sozialdienste:
Marianne Hengstberger, marianne.hengstberger@wiso.or.at, +43-1-98121-2010

Für Sozial Global:
Doris Semotan, doris.semotan@sozial-global.at, +43-1-58958-1100

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0002