NÖ Elternvereine - Landesverband fordert Transparenz im Bildungswesen

Eltern haben Geheimhaltungspolitik des Ministeriums satt

St. Pölten (OTS) - Von allen Seiten werden Einzelergebnisse über die Zentralmatura kolportiert. Die Ergebnisse sind dem Bildungsministerium längst bekannt. Trotzdem will das Ministerium die Ergebnisse der Zentralmatura nicht veröffentlichen, sondern wartet bis sich möglicherweise durch die Kompensationsprüfungen noch etwas ändert oder verbessert.

Die zwischenzeitlich informell kolportierten Einzelergebnisse der Zentralmatura bringen die Gemüter der betroffenen Schüler und Eltern zu Recht in Wallung. Wenn Schüler, die tadellos 12 Jahre Schule hinter sich haben, plötzlich mit „Nicht genügend“ bei der wichtigen Zentralmatura abgespeist werden - das sind offensichtlich keine Einzelfälle - dann stimmt etwas nicht.

Der NÖ Landesverband der Elternvereine hat es satt, dass Eltern und damit Steuerzahler, wie Bittsteller behandelt werden, denen Ergebnisse nicht zugemutet werden können. Eine seriöse Bewertung ist nur auf Basis von Fakten möglich. Fakten, die das Ministerium in einer unzumutbaren Informationspolitik zurückhält.

Der NÖ Landesverband der Elternvereine erwartet sich einen zeitgemäßen, offenen, ehrlichen, standortbezogenen und damit transparenten Umgang mit den Ergebnissen der Zentralmatura. Dies ist unabdingbare Grundvoraussetzung für eine - oft vom Ministerium angekündigte - faktenbasierte Diskussion und Bewertung der ministeriellen Vorhaben. Wir erwarten unverzüglich die Offenlegung der Ergebnisse der schriftlichen Zentralmatura, heruntergebrochen auf Bundesländer und einzelne Schulstandorte.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Franz Schaupmann
Landesvorsitzender NÖ Landesverband der Elternvereine (LEVNÖ),
c/o Landesschulrat für Niederösterreich
Rennbahnstraße 29, 3109 Sankt Pölten,
T.: 02742 280-5501, M.: 0676 3643856, www.levnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005