Rechtsextremer Aufmarsch erfolgreich blockiert - Antifaschist_innen nehmen sich die Straßen Wiens!

Polizei eskaliert und verletzt mehrere antifaschistische Demonstrant_innen

Wien (OTS) - Mehr als 1500 Antifaschist_innen haben heute erfolgreich verhindert, dass die rechtsextreme Gruppierung der "Identitären" ihre Demonstration wie geplant abhalten konnte. Max Oberreiter, Sprecher des NoFascism-Bündnisses zieht wie folgt Resumee: "Durch das Zusammenspiel verschiedener Aktionsformen antifaschistischen Protests ist es uns heute gelungen, den Aufmarsch der gewalttätigen "Identitären" massiv zu stören und ihnen jeglichen Ausdruck zu nehmen. Nur durch den massiven Einsatz von Polizeigewalt, der mehrere Verletzte gefordert hat, konnten die Rechtsextremen überhaupt wenige hundert Meter laufen. Wir verurteilen die Gewalt gegen blockierende Aktivist_innen aufs Schärfste."

Wieder einmal hat die Polizei klar gezeigt, wie sie sich positioniert. Denn während Antifaschist_innen mit Pfefferspray und Schlagstockhieben traktiert wurden, tolerierte die Polizei mehrere Ausbruchsversuche der "Identitären" und versuchte mit allen Mitteln, den rechtsextremen Aufmarsch durchzusetzen.

Trotz dieser Gewalt waren die Proteste ein voller Erfolg. Schon gestern nahmen sich Antifaschist_innen die Straßen und veranstalteten ein Straßenfest sowie eine Vorabend-Demonstration durch jene Bezirke, durch die die "Identitären" am Folgetag laufen wollten. Darauf aufbauend konnte heute durch entschlossene Blockaden verhindert werden, dass die rechtsextreme Gruppe auch nur einen Fuß in den 15. Bezirk setzen konnte. "Wir haben den Rechtsextremen wieder einmal gezeigt, dass wir ihnen niemals die Straßen überlassen werden - Never let the fascists have the streets!" zeigt sich Max Oberreiter abschließend kämpferisch.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis NoFascism
Pressesprecher: Max Oberreiter
Pressehandy: +43 660 8433930
E-Mail: nofascism@riseup.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001