NEOS: Deutsch- und Wertekurse bereits ab dem ersten Tag

Niki Scherak: „Wer Gelder vom Staat bekommt, muss auch Interesse an Integration vorweisen“

Wien (OTS) - „Es ist zwar grundsätzlich erfreulich, dass es die Bundesregierung endlich schafft genügend Plätze für Wertekurse zur Verfügung zur stellen, doch reicht das alleine noch lange nicht für eine gelungene Integration aus“, kommentiert NEOS-Menschenrechtssprecher Niki Scherak die heutige Ankündigung von Integrationsminister Kurz, dass es noch vor Ende dieses Jahres ausreichend Angebote an Wertekursen für Asylberechtigte geben wird. Vielmehr brauche es bereits Deutsch- und Wertekurse ab dem ersten Tag - und zwar bereits für Asylwerber: „Die Sprache ist der wichtigste Hebel für Integration. Deutschkurse ab dem ersten Tag sind in ganz Österreich unverzichtbar - hier dürfen wir keine Zeit verlieren.“

Unabhängig davon müssen auch die verpflichtenden Wertekurse von derzeit acht auf 40 Stunden ausgebaut sowie ein österreichweit gültiger verbindlicher Katalog mit Rechten und Pflichten für Asylwerber ausgearbeitet werden, wie Scherak erklärt: „Wir dürfen Menschen nicht mehr ins kalte Wasser stoßen. Es braucht Zeit, mit Asylwerbern auf Augenhöhe das Zusammenleben in Österreich zu erörtern. Acht Stunden reichen dafür bei weitem nicht aus.“

Positiv sieht Scherak den Vorstoß von Kurz, die Nichtbeachtung solcher Angebote mit Sanktionen zu verbinden. „Für den Erhalt der vollen Mindestsicherung kann man von den Empfängern ein Mindestmaß an Engagement verlangen - das gilt für österreichische wie für ausländische Staatsbürger gleichermaßen. Wenn jemand nicht bereit ist, vorgeschriebene Kurse zu besuchen, muss er auch damit rechnen, dass die Mindestsicherung entsprechend gekürzt wird", zeigt sich der Menschenrechtssprecher überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003