Maria Vassilakou: „Dieser Abend ist ein Bekenntnis zur Freiheit des Menschen und zur Freiheit der Kunst“

Jelineks „Die Schutzbefohlenen“ im Arkadenhof des Wiener Rathauses

Wien (OTS) - „Der heutige Abend ist ein Bekenntnis der Stadt Wien. Wien ist und bleibt ein sicherer Hafen für Menschen, die auf der Flucht sind und sich hier bei uns und mit uns ein neues Leben aufbauen möchten. Es ist so viel mehr als ein Theaterabend“, begrüßte Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou das Ensemble der „Schutzbefohlenen“ und die knapp 700 Gäste im Arkadenhof des Wiener Rathauses.

Vierzig Asylwerber und Asylwerberinnen, die sich im Sommer 2015 im Lager Traiskirchen kennengelernt haben, führten Mitte April im Audimax der Universität Wien Teile aus Elfriede Jelineks Text „Die Schutzbefohlenen“ auf. Eine Gruppe Rechtsradikaler stürmte die Veranstaltung. Rot-Grün hat daraufhin ein starkes Zeichen gesetzt. Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou und Bürgermeister Michael Häupl luden das Ensemble für heute, Mittwoch, ins Wiener Rathaus ein.

„Wien ist und bleibt ein Ort, wo KünstlerInnen in Freiheit ihrer Berufung nachgehen können, ihre Kunst erschaffen und darstellen können. Sie sollen die Freiheit genießen, in der Kunst erst entstehen kann – ungestört und unbehelligt. So ist dieser Abend ein Bekenntnis zur Freiheit des Menschen und zur Freiheit der Kunst. Und eines sei ganz klar gesagt: Wer diese Freiheit in Frage stellt, wer sie ignoriert oder boykottiert, der stellt sich gegen diese Stadt, der stellt sich gegen unser Wien“, so Vassilakou.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43) 676 4966009
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002