ARBÖ: Achtung beim Vignetten-Kauf in Ungarn!

Wien (OTS) - Viele freuen sich auf einen erholsamen Urlaub im Süden und wählen dabei die Strecke über Ungarn. Aufgrund diverser Probleme und Gerüchte rund um die ungarische Vignette klärt der ARBÖ nun auf.

Anders als in Österreich gibt es in Ungarn eine elektronische Vignette. Dabei wird das Kennzeichen bekannt gegeben und in das ungarische Mautsystem eingetragen. Man erhält in diesem Sinn nur eine Rechnung als Zahlungsbestätigung und keine Plakette für die Windschutzscheibe.

Der ARBÖ-Informationsdienst rät allen Verkehrsteilnehmer beim Kauf der Vignette besonders achtsam zu sein und die Richtigkeit des Kennzeichens und das österreichische Länderkürzel “ A“ zu überprüfen. Sollte das Kennzeichen falsch eingetragen werden oder das Länderkürzel falsch angegeben werden, drohen für Fahrten mit der somit ungültigen Vignette hohen Strafen.

Die Vignette erhält man in Österreich an den Raststationen in Göttlesbrunn, Steinhäusl, Ilz und Nickelsdorf als auch bei den Grenzen Suben und Walserberg. In Ungarn kann man die Vignette an den Tankstellen, Postämtern und den Vignettenverkaufsstellen bei den Grenzen kaufen. Bei weiteren Fragen hilft ihnen der ARBÖ-Informationsdienst unter 050-123-123.

(Forts. möglich)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002