„IM ZENTRUM“: Flüchtlingsdrama: Welche Lösung greift?

Am 5. Juni um 22.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Flucht und Migration bleiben die größten Herausforderungen unserer Zeit. In Syrien, in Libyen, in Afghanistan, in Pakistan, in Nigeria und anderen Staaten machen sich Hunderttausende, gar Millionen auf den Weg nach Europa. Daran ändern auch beinahe täglich eintreffende Meldungen von ertrunkenen Flüchtlingen im Mittelmeer nichts. Österreich versucht – wie andere europäische Länder auch – mit dem neuen, verschärften Asylgesetz der Lage Herr zu werden. Doch solange sich die Lebensbedingungen der Menschen in Kriegs-, Dürre- und Hunger-Gebieten nicht verbessern, wird Europa Zielgebiet der Verzweifelten bleiben. Soll das Geld, das hierzulande für die Regelung von Flüchtlingsströmen aufgewendet wird, besser in den betroffenen Gebieten zum Einsatz kommen? Trotz gesperrter Balkanroute und Zäunen kommen weiterhin täglich rund 150 Flüchtlinge nach Österreich. Haben die Schlepper neue Routen und neue Möglichkeiten entdeckt? Wie ist die Situation in Österreich, und spiegelt der Brand im Asylheim Altenfelden eine neue Dimension der Ablehnung in der Bevölkerung wider? Und was soll wirklich geschehen, wenn die selbst verordnete Obergrenze schon im August erreicht ist? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 5. Juni 2016, um 22.00 Uhr in ORF 2 bei Ingrid Thurnher „IM ZENTRUM“:

Karl-Heinz Grundböck
Innenministerium

Christoph Pinter
UNHCR Österreich

Karin Kneissl
Nahost-Expertin

Doraja Eberle
Flüchtlingshelferin

Klaus Gattringer
Bürgermeister Altenfelden

„IM ZENTRUM“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013