Die „Tägliche Sport- und Bewegungseinheit“ als Pilotprojekt in burgenländischen Schulen

Wien (OTS) - Sportminister Hans Peter Doskozil, Landeshauptmann Hans Niessl, Sektionschef Kurt Nekula aus dem Bildungsministerium und der amtsführende Präsident des Landesschulrates Burgenland, Heinz Zitz, präsentierten im Rahmen einer Pressekonferenz am 3. Juni 2016, um 9:00 Uhr im Haus des Sports das Pilotprojekt zur „Täglichen Sport-und Bewegungseinheit in Schulen“.

Diese gemeinsame Initiative, die flächendeckend für alle Schulen in Österreich geplant ist, kommt als Pilotprojekt im Burgenland erstmals zur Umsetzung. Mit Beginn des nächsten Schuljahres wird den Kindern in den öffentlichen Pflichtschulen im Burgenland die Möglichkeit für eine tägliche Sport- und Bewegungseinheit garantiert. Die Einhaltung der im Lehrplan verankerten 5 Wochenstunden wird von der Schulaufsicht kontrolliert.

„Ich möchte, dass jedes Kind in Österreich im Rahmen des Unterrichts oder der schulischen Betreuung die Möglichkeit hat, sich täglich ausreichend zu bewegen,“ sagt Sportminister Doskozil.

Landeshauptmann Niessl sieht in dem Projekt eine wertvolle Ergänzung zum Bildungsangebot für Schülerinnen und Schüler. „Es freut mich sehr, dass das Burgenland im heurigen „Jahr der Bildung“ zu einer Modellregion der „Täglichen Sport- und Bewegungseinheit“ wird. Damit ist das Burgenland einmal mehr Vorreiter im Bildungsbereich.“

Bildungsministerin Sonja Hammerschmid betont in einem Statement, wie wichtig es sei, dass Kinder und Jugendliche in Österreichs Schulen zu einer gesunden, gesundheitsbewussten und sportlich aktiven Lebensweise motiviert werden. Weiters hob sie die positive Wirkung von Sport und Bewegung auf das Lernen hervor. Die täglichen Sport-und Bewegungseinheiten werden neben den Lehrerinnen und Lehrern in den Schulen von besonders dafür ausgebildeten „Bewegungscoaches“ leiten.

Kurt Nekula aus dem Bildungsministerium sieht in der Ausbildung von Trainern und Instruktoren zum „Bewegungscoach“ eine optimale Lösung, um den Personalbedarf zu decken.

Der amtsführende Präsident des Landesschulrates Burgenland, Heinz Zitz, begrüßt die Initiative und sieht es als Ziel, dass alle Volksschulen und Neue Mittelschulen mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 an dieser Initiative teilnehmen. „Die Lehrerinnen und Lehrer werden mit „bewußtsseinsschaffenden Maßnahmen“ einen Beitrag für die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler leisten“ so Zitz.

Die Initiative fand große Zustimmung bei den Vertretern der Dachsportverbände, der ASKÖ-Präsident des Burgenlandes Christian Illedits, „Fitsport Austria GmbH“-Präsident Hartwig Löger und der ASVÖ-Präsident des Burgenlandes, Ing. Robert Zsivkovits, sicherten die Unterstützung durch ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu.

Um etwaige lokale Infrastrukturmängel auszugleichen, werden für die Bewegungseinheiten andere Möglichkeiten außerhalb der Schulen und Turnsäle miteinbezogen. Ebenso werden Bewegungseinheiten in andere Unterrichtsfächer einfließen, wie etwa Tanzen im Musikunterricht, Ausgänge in Biologie usw.

„Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass Sport und Bewegung in unserer Gesellschaft gefördert werden, besonders bei Kindern und Jugendlichen. Kooperationen zwischen Schulen und Sportvereinen können helfen, die von der BSO initiierte "Tägliche Bewegungseinheit" an noch mehr Schulen umzusetzen!“ so der Präsident der Österreichischen Bundes-Sportorganisation Herbert Kocher.

„Für mich ist das ein historischer Schritt. Endlich ist der politische Wille vorhanden, dass sich etwas bewegt, insbesondere unsere Kinder sich bewegen“, sagte der Präsident des Österreichischen Volleyballverbandes und ÖOC-Vorstandsmitglied Peter Kleinmann.

Im Rahmen der Pressekonferenz wurde „Schooltastic“ präsentiert, das den Schulen auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird. Dabei handelt es sich um ein auf einem Tablet installiertes Spiel, wo sich Kinder Wissens- und Bewegungsaufgaben stellen können. Weitere Motivation der Schülerinnen und Schülern sich zu bewegen, erwartet man sich von einem Bewegungs-App, dass den Kindern auf dem eigenen Handy kostenlos zum Download angeboten wird.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Gerald Pangl
Pressesprecher des Bundesministers in Sportangelegenheiten
0664/622-31-28
gerald.pangl@bmlvs.gv.at
www.sportministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001