FCG-ÖAAB-Pöltl: Wer die Sozialpartnerschaft in Frage stellt, gefährdet den Wohlstand in Österreich

Wien (OTS/FCG) - „Die Sozialpartnerschaft ist ein Garant für Frieden, Sicherheit und Wohlstand“, betont der Fraktionsvorsitzende der FCG-ÖAAB-Fraktion in der Wiener Arbeiterkammer, KR Friedrich Pöltl, im Rahmen der aktuellen Diskussion die Wichtigkeit von Interessensvertretungen.

Nur durch den von den Sozialpartnern stets ausgehandelten Ausgleich der Interessen steht Österreich heute so gut da. Wer der Sozialpartnerschaft das Verfolgen von Einzelinteressen vorwirft, gefährdet den Wohlstand in Österreich. Die geplanten Reformen der Bundesregierung sollen das des Wirtschaftswachstums ankurbeln und die Arbeitslosigkeit bekämpfen aber nicht die Sicherung des Sozialstaates gefährden. Pöltl unterstützt damit die Forderungen des Tiroler AK-Präsidenten Erwin Zangerl und verwehrt sich damit gegen die völlig „aus der Luft gegriffenen Vorwürfe“ von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

FCG-ÖAAB in der Wiener Arbeiterkammer
KR Friedrich Pöltl
Tel.: 01-534 44-79481
Mail: friedrich.poeltl@vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001