FPÖ-Bildungssprecher Walter Rosenkranz für Erhalt der Wahlfreiheit zwischen Sonderschulen und Inklusionsschulen

Bildungsministerin Hammerschmid auch bei Lehrerbildung für Sonderpädagogen gefordert

Wien (OTS) - In seiner Linie bestätigt sieht sich der FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz anlässlich der Forderung von Elternvertretern, dass die Sonderschule als Schultyp erhalten bleiben muss. „Die FPÖ ist bereits seit es diese Debatte gibt, dagegen, dass die Wahlfreiheit abgeschafft wird, ob Kinder Sonderschulen oder Schulen mit Inklusion besuchen können“, so Rosenkranz. Der Einsatz von Sonderpädagogen komme außerhalb der Sonderschulen oftmals zu kurz. "Bildungsministerin Hammerschmid ist hier gefordert korrigierend einzugreifen und auch bei der Lehrerbildung sicherzustellen, dass es wieder eine spezielle Sonderpädagogen-Ausbildung gibt“, so der freiheitliche Bildungssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004