Sima/Maresch: Kompetenzzentrum fürs „Garteln in Wien“

Infostelle in der Bio Forschung Austria für neue Formen der Stadtlandwirtschaft ausgeweitet

Wien (OTS) - „Gemeinsam garteln verbindet“, unter diesem Motto erweitert die Stadt Wien das Angebot für Wiens Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner. So wird die bereits bestehende Beratungsstelle in der Bio Forschung Austria, die die Stadt Wien seit Jahren unterstützt, erweitert und als neues Kompetenz-Zentrum rund ums Garteln und neue Formen der Stadtlandwirtschaft ausgebaut: „Alle, die sich fürs Garteln interessieren, finden in der Bioforschung eine kompetente Anlaufstelle. Damit wollen wir es den Wienerinnen und Wienern noch einfacher machen, sich gemeinsam gärtnerisch zu betätigen, frisches Gemüse zu ernten und zu genießen“, so Umweltstadträtin Ulli Sima. „Uns Grünen sind neue Formen der Stadtlandwirtschaft wichtig, der moderne Wohn- und Ernährungsformen und damit einen neuen Zugang zur Natur und Landwirtschaft umfasst“, so der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch. Neben dem gärtnerischen Aspekt ist für die Stadt Wien das Gemeinsame ein zentrales Element der Förderung von Nachbarschaftsgärten und der Stadtlandwirtschaft. Eine Offensive pro Garteln und urban farming wurde auch im rot-grünen Regierungsübereinkommen fixiert.

Bio Forschung Austria als kompetente Anlaufstelle

Die Bioforschung hat kompetente, personelle Ressourcen, kann auf LandwirtInnen, GärtnerInnen, BiologInnen und ErnährungswissenschaftlerInnen zurückgreifen. Die Infrastruktur am Standort Esslinger Hauptstraße eignet sich optimal, findet sich dort der Garten der Vielfalt, ein Infozentrum und die Wurzelarena. Ziel ist die Verknüpfung des Gartelns mit aktuellen Forschungen zum Biolandbau in der Millionenstadt. Die Stadt Wien fördert das gemeinsame Garteln seit vielen Jahren, über 50 Nachbarschaftsgärten wurden in den letzten Jahren unterstützt – sowohl mit Förderungen als auch mit Sachleistungen, Bio-Erde und know how. Nun will man das Angebot ausweiten und noch mehr Menschen für Garten, Natur und das Miteinander in den Gärten begeistern.

„One Stop Shop" für Wiens Hobbygärtner – Vernetzung aller Initiativen

Künftig will man in der Bioforschung all jene vernetzen, die an gemeinschaftlichen Gartenbau-Initiativen interessiert sind, ob es sich nun um Gemeinschafts- und Nachbarschaftsgärten, Gemüse-Pachtparzellen, Food Coops, Community Supported Agriculture und ähnliches handelt.

Angeboten wird:

o kostenlose telefonische Beratung an einer Hotline unter der Nummer 01/ 4000 49 160 dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr, sowie mittwochs und freitags von 13 bis 15 Uhr, sonst Tonband
o E-Mail-Beratung unter gartelninwien@bioforschung.at persönliche Beratung bei Gründung und Startphase von Garten-Initiativen (gegen Terminvereinbarung) – rund um erste Schritte bei der Gründung, Rechtsform, Kosten, Ansprechstellen, Flächen etc.

Derzeit eingerichtet wird die Homepage www.gartelninwien.at mit Infos übers Garteln in Wien und Einkaufs-/Bezugs-/Ernte-Möglichkeiten von Ab Hof/lokal/regional/Bio produziertem Frischgemüse und Obst (Wiener Märkte, Bauernmärkte, Direktvermarkter, Pflückbäume u.a.)

Aufbau eines Kompetenzzentrum „Garteln lernen“

Mittelfristig will man am Standort der Bioforschung ein europaweit einzigartiges Kompetenz-Zentrum rund ums biologische Garteln aufbauen. Im Zentrum stehen Angebote zur Aus- und Weiterbildung in Fragen zum privaten Gartenbau.

Bereits heuer angeboten werden:

o Übersicht über bestehende Gartel-Initiativen
o Tage der offenen Gartentüre in der Bioforschung während der Gartensaison
o Kurs „Miteinander Bio-Garteln“ für Anfänger und Fortgeschrittene mit Theorie und Praxis
o Demonstrationsversuche: Sortenvielfalt von Hülsenfrüchten im Garten Mischkulturen (z.B. Milpa: Mais-Kürbis-Stangenbohnen)
o Angebote zur Kinder- und Jugendbildung

Geplant sind:

o Informationsveranstaltungen für Neugründungen von Gartengemeinschaften
o Überblick über die verschiedenen Bildungsangebote zum Garteln in Wien

Drehscheibe für Biolandbau: Vom Ludwig Boltzmann Institut zur Bio Forschung Austria

Das heutige Institut Bio Forschung Austria wurde 1980 als Ludwig Boltzmann Institut für Biologischen Landbau und Angewandte Ökologie gegründet. Die erste Aufgabenstellung des Instituts bestand darin, Richtlinien für den Biologischen Landbau in Österreich zu erstellen. Die Stadt Wien ist selbst einer der größten Biobäuerinnen Österreichs und arbeitet eng mit der Bio Forschung Austria zusammen. Sie ist als erstes Forschungsinstitut für biologischen Landbau Drehscheibe für Wissen und Praxis über Bio-Landbau. Eine Bündelung aller Ressourcen für die Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner ist eine optimale Weiterentwicklung am Standort in Essling.

Alle Infos auf www.gartelninwien.at

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81353
Mobil: 0664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at

Katja Svejkovsky
Mediensprecherin Grüner Klub im Rathaus
Telefon: +43 1 4000 81814
E-Mail: katja.svejkovsky@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008