Bundespräsidentenwahl im ORF: 5,9 Millionen informierten sich im ORF

ORF-Generaldirektor Wrabetz: „ORF mehr denn je Informationsquelle Nummer eins“

Wien (OTS) - Das bisher umfangreichste Programmangebot, das der ORF zu einer Bundespräsidentschaftswahl in Fernsehen, Radio, online und im TELETEXT angeboten hatte, wurde entsprechend intensiv genutzt „und war einmal mehr wichtige Entscheidungsgrundlage für die Österreicherinnen und Österreicher“, so ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz. „Der ORF war und ist mit seinem trimedialen Angebot mehr denn je Informationsquelle Nummer eins in diesem Land. Von allen Fernsehminuten, die das Publikum in österreichischen TV-Sendern zur Wahl nutzte, entfielen 89 Prozent auf die ORF-TV-Sendungen. Mit der TV-Innovation ‚Die 2 im Gespräch‘, mit neuen ‚Wahlfahrten‘, mit den klassischen TV-Konfrontationen, mit ‚Pressestunden‘, zahlreichen ‚Report‘- und ‚ZiB 2‘-Ausgaben im Zeichen der Wahl, mit TV-Porträts der Stichwahlkandidaten, mit ,Runden der ChefredakteurInnen‘ in ORF III, mit spannenden Features und Interviewrunden in den ORF-Radios, mit Wahl-16-Web- und App-Angeboten im ORF.at Netzwerk, Online-Chats und aufwendigem Videoarchiv sowie dem Video-On-demand-Themenschwerpunkt und Auswertungen aller ORF-TV-Diskussionsrunden im TELETEXT hat der ORF seine demokratiepolitische Rolle mehr als nur erfüllt. Mein Dank geht an alle Kolleginnen und Kollegen, die die ‚Wahl 2016‘-Berichterstattung ebenso hochprofessionell wie engagiert gestaltet haben.“

Topwert für „Zeit im Bild“ am ersten Wahlsonntag

Insgesamt 5,923 Millionen Österreicherinnen und Österreicher (weitester Seherkreis), das sind 81 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren, haben die ORF-Vorwahl- und Wahlberichterstattung mitverfolgt. Den Topwert erzielte dabei die „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr am ersten Wahlsonntag, dem 24. April, mit 1,620 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern bei 55 Prozent Marktanteil. Dahinter folgt „Bundesland heute“ vom 24. April mit 1,585 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern bei 58 Prozent Marktanteil. Auf Platz drei: „Bundesland heute“ am 22. Mai mit 1,508 Millionen bei 67 Prozent Marktanteil. Die Topreichweite für eine TV-Sendung an einem Nicht-Wahltag erreichte die gestrige „Zeit im Bild“ mit 1,316 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern bei 55 Prozent Marktanteil. Die meistgesehenen TV-Diskussion war am 19. Mai „Das Duell – Norbert Hofer : Alexander Van der Bellen“ mit 1,213 Millionen bei 43 Prozent Marktanteil.

Die gestrige „ZiB spezial“ mit der Verkündung des Endergebnisses ab 16.13 Uhr in ORF 2 sahen bis zu 883.000 Zuschauer/innen und durchschnittlich 745.000 bei 60 Prozent Marktanteil. Die „ZiB spezial“ mit der ersten Rede des neugewählten Bundespräsidenten um 18.00 Uhr erreichte 669.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bei 46 Prozent Marktanteil.
Einmal mehr groß war das Interesse an den Hauptabendsendungen. Den gestrigen „Report spezial“ mit dem ersten ausführlichen TV-Interview mit dem designierten Bundespräsidenten sahen 702.000 Zuschauer/innen bei 24 Prozent Marktanteil. Die „ZiB 2 spezial“ erreichte am gestrigen Abend 791.000 bei 35 Prozent Marktanteil, der anschließende „Runde Tisch“ 521.000 bei 32 Prozent Marktanteil.

"Wahl 16" als Social-Media-Hit

Intensiv wurden die „Wahl 16“-Berichterstattung auch in den Social-Media-Angeboten diskutiert. Auf der ORF-Facebook-Seite gab es rund 50.000 Interaktionen zum Wahlprogramm.

Zahlreiche Sondersendungen in den ORF-Radios

Mit zahlreichen Sondersendungen in Ö1, Ö3, FM4 und den ORF-Regionalradios widmete sich die ORF-Radioflotte der Bundespräsidentschaftswahl 2016. So gab es etwa mehrere Ö1-„Journal Panorama“-Ausgaben zu diesem Thema und Interviews mit den Kandidaten in der Ö1-Reihe „Im Journal zu Gast“. Im von Ö1 live übertragenen „Klartext“ fand im ORF-RadioKulturhaus sowohl die erste große Diskussionsrunde der Präsidentschaftskandidaten statt als auch die erste Diskussion der beiden Teilnehmer an der Stichwahl. Im Hitradio Ö3 waren alle Kandidat/innen vor der Wahl live zu Gast beim „Staatsbesuch“ im Ö3-Wecker und stellten sich jeweils für eine Stunde den Fragen der Ö3-Hörerinnen und -Hörer. Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen waren außerdem in Ö3-„Frühstück bei mir“ je eine Stunde lang im großen Interview der Woche zu hören und erzählten von ihren persönlichen Seiten abseits der Politik. An den Wahltagen gab es weiters die Ö3-Sondersendungen „Österreich hat gewählt“. Radio FM4 unternahm in einer humorvollen Serie in der FM4-„Morning Show“ den Versuch, eine Job Description für österreichische Bundespräsidentinnen und -präsidenten zu erstellen und die beiden Stichwahl-Kandidaten waren in „FM4 Connected“ zu Gast.

Hohe Zugriffs- und Leserzahlen für ORF.at-Netzwerk und TELETEXT

Die Berichterstattung des ORF.at-Netzwerks rund um die Bundespräsidentenwahl wurde über den gesamten Zeitraum seit dem ersten Wahlgang von den Leserinnen und Lesern intensiv genutzt. Besonders der Tag der Stichwahl und der gestrige Tag brachen Rekorde:
Insgesamt erzielte die Wahlberichterstattung auf ORF.at an diesen beiden Tagen 29,5 Millionen Page-Impressions.
Wie stark das Interesse am gestrigen Tag an der endgültigen Entscheidung war, zeigen 2,2 Millionen Unique Clients und 5,4 Visits für das ORF.at-Netzwerk.

Das ORF-TVthek-Angebot rund um die Wahl wurde von den Userinnen und Usern sehr intensiv genutzt: Alle Sendungen im Vorfeld der Bundespräsidentenwahl 2016 (u. a. „Die Wahlfahrt“, „Pressestunden“, „Die 2 im Gespräch“, „Runde der Kandidaten“, die Wahlsondersendungen am 24.4., „Das Duell – Norbert Hofer : Alexander Van der Bellen“ u.v.m.) verzeichneten inklusive der zusätzlichen Beiträge im TVthek-Themencontainer („Bundespräsidentenwahl 2016“) und im TVthek-Archiv („Die Bundespräsidenten seit 1945“) bisher in Summe rund 6,9 Millionen Live- und On-Demand-Videoabrufe. Zusätzlich verzeichnete die Berichterstattung vom Abend der Stichwahl (22. Mai) selbst bisher in Summe rund 800.000 Videoabrufe. Insgesamt wurden damit bis inkl. 22. Mai 7,7 Millionen Videoabrufe (live und on demand) verzeichnet. Videoabruf-Zahlen vom gestrigen Tag sind noch nicht verfügbar. Wie groß das Interesse des Publikums auch gestern war, zeigen 3,9 Millionen Page-Impressions (Seitenaufrufe) auf die ORF-TVthek (Website und App) – der bisher höchste gemessene Tageswert.

Wie stark das Interesse an dieser Stichwahl war, hat sich auch im ORF TELETEXT schon im Wahlkampf abgezeichnet – mit mehr als 6,1 Millionen Zugriffen im ORF TELETEXT bis inkl. Samstag, den 21. Mai, auf die Seiten über die TV-Duelle, Radio-Interviews und Veranstaltungen. Zusätzlich wurde die Berichterstattung über die Entscheidung bei der Bundespräsidentenwahl sowohl am Sonntag, dem 22. Mai, mit insgesamt 12,3 Millionen Abrufen als auch am gestrigen Montag, dem 23. Mai, mit nochmals 4,8 Millionen Abrufen auf die Seiten über die Ergebnisse, Reaktionen der Kandidaten und der Parteien sowie die Analysen und das Sonderservice mit den detaillierten Gemeinde-Ergebnissen aus ganz Österreich sehr intensiv genutzt. Auch teletext.ORF.at war stark nachgefragt, wie insgesamt 1,5 Millionen Page-Impressions am Wahltag und gestern auf die Bundespräsidentschaftswahl-Seiten zeigen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012