ORF-TVthek goes school: Neues Bundesländer-Archiv zur „Geschichte Oberösterreichs“

Wien (OTS) - Im Rahmen der Aktion „ORF-TVthek goes school“ steht ein neues Videoarchiv bereit, das die „Geschichte Oberösterreichs“ zum Thema hat. Als siebenter Teil der Bundesländer-Archivreihe stellt dieses neue zeit- und kulturhistorische Archiv wichtige Ereignisse und Entwicklungen von der Vergangenheit bis zur Gegenwart Oberösterreichs multimedial und in einer speziell für die Integration in den Unterricht geeigneten Form dar.

Dr. Josef Pühringer (Landeshauptmann von Oberösterreich), Mag. Kurt Rammerstorfer (Landesdirektor ORF Oberösterreich), HR Fritz Enzenhofer (Amtsführender Präsident des Landesschulrats Oberösterreich) und Thomas Prantner (stv. ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien) stellten das neue Online-Videoarchiv „Die Geschichte Oberösterreichs“ am Dienstag, dem 24. Mai 2016, in Linz gemeinsam mit den Leitern des ORF-Videoarchiv-Projektteams Mag. Eva Reiter und Michael Huemer vor. Als unterstützende Partner der Aktion waren auch die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich durch Generaldirektor Dr. Heinrich Schaller, die Education Group GmbH durch Geschäftsführer Peter Eiselmair, MAS MSc, LIWEST Kabelmedien GmbH durch Geschäftsführer Mag. Günther Singer und die Ars Electronica Linz GmbH durch den Künstlerischen Geschäftsführer Gerfried Stocker vertreten. Als Gäste waren weiters der 2. Präsident des Oberösterreichischen Landtages, DI DR. Adalbert Cramer, Bundesrat Mag. Michael Raml, ORF-Stiftungsrätin Margit Hauft, ORF-Publikumsrätin Dr. Susanne Fürst, der frühere Landesintendant des ORF Oberösterreich, Prof. Dr. Hannes Leopoldseder, Prokurist Walter Dipolt vom Neuen Volksblatt sowie Honorarkonsulin Cecilia Baldivieso Pardo de Witzany anwesend.

Das Videoarchiv „Die Geschichte Oberösterreichs“ umfasst insgesamt 140 Sendungen und Beiträge aus dem ORF-Archiv und ist auf http://TVthek.ORF.at/archive uneingeschränkt und unbefristet verfügbar. Porträts der Oberösterreichischen Landeshauptleute von Heinrich Gleißner bis Josef Pühringer, kulturelle Highlights vom Stift Reichersberg bis zur Ars Electronica oder ein Blick ins Salzkammergut, in den Böhmerwald und die Kalkalpen: Das Archiv zeigt die historische Entwicklung und die Vielfalt des Bundeslandes. Die einzelnen Rubriken informieren detailliert über „Politik und Landeshauptleute“, beleuchten die „Geschichte“ des Landes, porträtieren die „Wirtschaft und Technologie“ ebenso wie die „Kultur und Religion“ des Bundeslandes, widmen sich der „Ars Electronica“ und zeichnen im „Panorama“ ein facettenreiches Bild des Landes. Damit entsteht insgesamt ein spannendes, multimediales Bild Oberösterreichs.

Die Videobeiträge wurden vom ORF-Landesstudio Oberösterreich, der ORF-Hauptabteilung für Online und neue Medien und dem multimedialen ORF Fernseharchiv so ausgesucht, dass sie ideal zur multimedialen Ergänzung im Schulunterricht eingesetzt werden können.

Dr. Josef Pühringer, Landeshauptmann von Oberösterreich:
„‚Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.‘ Dieses Zitat von Richard von Weizsäcker bringt es wohl auf den Punkt: Beiträge aus der jüngeren Geschichte Oberösterreichs werden aktuell und modern für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt. Die oberösterreichischen Jugendlichen müssen unsere Vergangenheit verstehen können, um ihre künftigen Lehren ziehen zu können. Dieses Projekt des ORF ist daher sehr zu begrüßen, weil die jungen Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher so einfach in unserer Historie ‚blättern‘ können. Mein Dank gilt dem ORF, der gemeinsam mit unserer Education Group Materialien für den Unterricht bereitstellt, damit unsere Lehrerinnen und Lehrer den Unterricht greifbarer gestalten können.“

Mag. Kurt Rammerstorfer, Landesdirektor des ORF Oberösterreich:
„Ein Bundesland wie Oberösterreich bietet aus seiner Geschichte und seiner Gegenwart heraus ein unglaublich breites Spektrum an Inhalten, die für einen Einsatz im Unterricht geeignet sind. Anführen möchte ich hier etwa die Nachkriegszeit mit der Teilung in eine russische und amerikanische Besatzungszone. Die jahrzehntelange Lage am Eisernen Vorhang. Die bewegte Wirtschaftsgeschichte unseres Landes, die mit der verstaatlichten Industrie, der voestalpine bis hin zu heutigen modernen Technologieunternehmen wie FACC oder KTM eine Bedeutung weit über die Grenzen Österreichs hinaus hat. Die vielen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, die Österreich mitgestaltet und geprägt haben. Aber auch die kulturelle Vielfalt Oberösterreichs mit seinen herausragenden Künstlern und ihrer Bedeutung für ganz Österreich: von Thomas Bernhard bis Christina Stürmer, vom neuen Musiktheater bis zum Brucknerfest oder den St. Florianer Sängerknaben. All das und noch viel mehr haben die Journalistinnen und Journalisten des ORF Oberösterreich in den vergangenen Jahrzehnten porträtiert und begleitet. Unser Fernseharchiv ist dadurch so etwas wie die Mediathek eines ganzen Bundeslandes geworden, die in Bilder gefasste Geschichte Oberösterreichs seit 1945. Diese einzigartige Sammlung an Filmdokumenten, Beiträgen, Dokumentationen, historischen Aufnahmen und aktuellen Reportagen stellen wir dem Projekt ‚ORF-TVthek goes school‘ sehr, sehr gerne zur Verfügung. Ich bin sicher, dass wir dadurch mithelfen können, den Unterricht an den heimischen Schulen noch interessanter und Inhalte noch anschaulicher und verständlicher zu machen!“

HR Fritz Enzenhofer, Amtsführender Präsident des Landesschulrats Oberösterreich:
„‚ORF-TVthek goes school‘ ist ein Projekt, das Geschichte und Moderne gut vereint. Mit Hilfe modernster Technik kann oberösterreichische Historie aus den Archiven via Internet abgerufen und in Form von hoch aufgelösten Videos präsentiert werden. Unsere Schulen sind Orte, wo Altes und Bewährtes genauso Platz haben müssen wie Neues und Zukunftsorientiertes. Für die Vermittlung von Lerninhalten ist ‚ORF-TVthek goes school‘ damit eine großartige Bereicherung. Ich freue mich, dass der ORF dieses Projekt in Kooperation mit unserer Education Group umsetzt. Die Education Group stellt ja eine Vielzahl an didaktisch und pädagogisch gut aufbereiteten Materialien und Medien für den Unterricht her. Ich bedanke mich bei beiden Institutionen herzlich für diese fruchtbare Zusammenarbeit.“

Ing. Michael Götzhaber, ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien:
„Die Reihe ‚ORF-TVthek goes school‘ bietet speziell für den Unterricht geeignete Videobeiträge zur Geschichte Österreichs, dies ist besonders für ein Bundesland wie Oberösterreich mit seinen wichtigen Einflüssen auf Politik, Kunst und Wirtschaft von großer Bedeutung. Durch die Verbindung von journalistischem und technologischem Anspruch und durch die Vernetzung von ORF-Archiv-Schätzen mit der erfolgreichen Online-Videoplattform des ORF liefern die Beiträge vor allem jungen Menschen spannende Antworten und Erkenntnisse.“

Thomas Prantner, ORF-Onlinechef und ORF-TVthek-Gründer:
„Videos gehören zu den von Jugendlichen am häufigsten genutzten Onlineangeboten. Die Bundesländer-Archive der Aktion ‚ORF-TVthek goes school‘ tragen diesem Trend Rechnung und stellen als Teil einer Bildungsoffensive in modernen Medien ein multimediales, buntes, modernes, im Unterricht einsetzbares Angebot bereit, das dabei helfen kann, Schülerinnen und Schülern die Geschichte ihres Bundeslandes näherzubringen. Der Erfolg dieses öffentlich-rechtlichen Vorzeigeprojekts wird auch in Oberösterreich entscheidend vom Landesstudio als dem Produzenten hochwertigen Contents und von der Unterstützung des Landes und Landeschulrates sowie der Partner Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, Education Group, Ars Electronica und LIWEST Kabelmedien GmbH getragen.“

Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor Raiffeisenlandesbank Oberösterreich:
„Der Raiffeisenlandesbank OÖ sind die jungen Menschen ein besonderes Anliegen. Mit zahlreichen Projekten in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnern werden laufend Akzente gesetzt, um junge Menschen in Oberösterreich zu motivieren und zu fördern. Wichtig ist dabei, dass die Aktionen die Jugend auch wirklich erreichen und begeistern können. ‚ORF-TVthek goes school‘ wird genau das gelingen. Im Videoarchiv ‚Die Geschichte Oberösterreichs‘ sind wichtige politische, geschichtliche und wirtschaftliche Ereignisse speziell für die Verwendung im Unterricht aufbereitet. Vor allem kann dieses Archiv auch als spannendes, lebendiges und jederzeit abrufbares Nachschlagewerk genutzt werden. Wir freuen uns, diese Bildungsinitiative als Partner unterstützen zu können, da wir damit in die Entwicklung der jungen Menschen in Oberösterreich und damit gleichzeitig in die Zukunft unseres Landes investieren.“

Gerfried Stocker, Künstlerischer Geschäftsführer Ars Electronica Linz GmbH:
„Die enge Kooperation mit Schulen, Pädagogischen Akademien, Fachhochschulen und Universitäten aus dem In- und Ausland ist seit jeher ein unverzichtbarer Bestandteil der Aktivitäten von Ars Electronica. Weil die in diesen Bildungseinrichtungen angesiedelte Expertise stets in die Konzeption unserer Ausstellungen und Vermittlungsprogramme einfließt und weil diese gemeinsam gestalteten Angebote dann als ideale Ergänzung zum Unterricht genutzt werden können. Mit dem seitens des ORF initiierten Projekt ‚TVthek goes school‘ wird dem nun ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Wie bei allen anderen unserer Aktivitäten hoffen wir auch hier, dass Ars Electronica dazu beitragen kann, vor allem junge Menschen zu motivieren, neue Technologien kritisch zu reflektieren, um die damit verbundenen Chancen und Potenziale identifizieren und aktiv nutzen zu können.“

Peter Eiselmair, MAS MSc, Geschäftsführer Education Group GmbH:
„Die Medienportalseite der Education Group wird tagtäglich von über 1.000 oberösterreichischen Bildungseinrichtungen zur Umsetzung zeitgemäßer Lehr- und Lernszenarien verwendet. Die Videos des ORF stellen nunmehr ein zusätzliches, attraktives Angebot mit dem speziellen Fokus auf unser Bundesland dar, das es Lehrerinnen und Lehrern ermöglicht, oberösterreichische Zugänge noch leichter zu vermitteln. Education Group wird zusätzlich ausgewählte Inhalte auf unserem Portal einbinden und um didaktische Zusatzmaterialien erweitern. Somit schaffen wir durch die Kooperation mit der ORF-TVthek einen klaren Mehrwert für die Schülerinnen und Schüler.“

Mag. Günther Singer, Geschäftsführer LIWEST Kabelmedien GmbH:
„Das Archiv der ORF-TVthek wird für Schulen ein wichtiges Angebot. Nun bekommen auch Schülerinnen und Schüler einen einfachen multimedialen Zugang zu informativen ORF-Beiträgen aus früheren Jahren. Ich persönlich freue mich sehr, dass die fortschreitende Digitalisierung in diesem Falle der jungen Generation zur Erweiterung des Wissens dient! Die zeitgemäße Verbindung der umfangreichen ORF-Archive und der Neuen Medien bietet einen einfachen Zugang und damit realistische Einblicke in die Geschichte des eigenen Bundeslandes. So werden historische Fakten leichter nachvollziehbar beziehungsweise erlebbar gemacht.“

Ziel von „ORF-TVthek goes school“ ist es, zusätzlich zu den bereits vorhandenen TVthek-Archiven Online-Themenschwerpunkte mit herausragenden Produktionen aus dem ORF-Archiv zu den Bereichen Zeit-und Kulturgeschichte dauerhaft und unbefristet abrufbar anzubieten. Die Inhalte der Archive sollen dabei vor allem Lehrer/innen und Schüler/innen ansprechen und sind speziell als multimediales Bildungsangebot für den Unterricht an Schulen und weiteren Bildungseinrichtungen geeignet. Vom ORF gestaltete Fernsehsendungen und -beiträge zu zeit- und kulturhistorischen Events und Entwicklungen können somit dabei behilflich sein, v. a. Jugendlichen Bildungsinhalte mittels moderner Kommunikationsmedien näherzubringen.

Das Land Oberösterreich und der Landesschulrat für Oberösterreich unterstützen die Aktion. Neben Plakaten und Postwurfsendungen erhalten die Schulen ausführliches Infomaterial in digitaler Form über die Plattform medien.edugroup.at. Auch die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die Ars Electronica und die LIWEST Kabelmedien GmbH unterstützen die Aktion.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010