Juraczka: Eislaufverein durch planloses Agieren Vassilakous gefährdet

Eislaufverein an traditioneller Lage erhalten – UNESCO-Weltkulturerbe nicht gefährden – Investoren Sicherheit geben

Wien (OTS) - Es sei mehr als befremdlich aber auch aufschlussreich, dass sich Rot-Grün heute nicht dazu durchringen konnte, den ÖVP-Antrag für den Erhalt des Wiener Eislaufvereins auf dem derzeitigen Areal zu unterstützen, erklärte heute der Klubobmann der ÖVP Wien Manfred Juraczka. „Wir hoffen sehr, dass der Eislaufverein durch das planlose Agieren Vassilakous nicht gefährdet ist“, so Juraczka, der dazu anführte, dass eine Nachdenkpause nach vier Jahren intensiver Vorarbeit vielleicht nicht gerade die richtige Reihenfolge sei.

Für die ÖVP Wien sei es jedenfalls von wesentlicher Bedeutung, dass der Eislaufverein an seiner traditionellen Lage erhalten bleibe und das UNESCO-Weltkulturerbe nicht gefährdet werde. Darüber hinaus sollte es eigentlich üblich sein, dass Investoren, die sich in die Stadtplanung einbringen wollen, sichere Vorgaben von der Stadtregierung bekommen, wie sie Projekte umsetzen können. "Es ist nicht nur ein riesiges Versäumnis des Planungsressorts, sondern diese Unprofessionalität eine Peinlichkeit sondergleichen, die einer Weltstadt nicht würdig ist", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005