Frauenberger: Chancen-Index für Wiens Schulen

Wien (OTS) - Die Wiener Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger begrüßt den Vorschlag der AK-Wien für gerechte Schulfinanzierung nach einem Chancen-Index: „Bildung wird viel zu stark vererbt, der Bildungshintergrund der Eltern ist ein viel zu hoher Faktor für den Lernerfolg der Kinder. Hier müssen wir ansetzen, um ungleiche Voraussetzungen in der Bildungslaufbahn auszugleichen.“

Studien und Erhebungen wie die Bildungsstandards zeigen, dass unterschiedliche Schulen mit unterschiedlichen Voraussetzungen konfrontiert sind. „Wien ist davon als Großstadt stark betroffen, weil es hier viel mehr Familien mit höherer sozialer Benachteiligung gibt. Wir sprechen uns für die rasche Umsetzung eines Chancen-Index aus.“

Besonders in den Vordergrund stellt die Wiener Integrations- und Bildungsstadträtin die Sprachförderung in den Bildungseinrichtungen:
„Sprachliche Förderung ist das Um und Auf: Kinder, die Schwierigkeiten mit Deutsch haben, plagen sich auch in den anderen Gegenständen, weil sie der Unterrichtssprache schlechter folgen können. Ein Chancen-Index kann hier bewirken, dass die zusätzliche Förderung dort ankommt, wo sie am meisten bringt.“

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Grubich
Mediensprecherin Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013