LKW-Unfälle: Vassilakou lädt zu Beratungen ins Rathaus

2016 bereits fünf tödliche Verkehrsunfälle mit LKW-Beteiligung

Wien (OTS) - In Wien sind 2016 fünf Menschen bei Unfällen mit LKW-Beteiligung ums Leben gekommen. Im gesamten Jahr 2015 waren es vier. „Die Häufung schwerer Verkehrsunfälle mit LKW-Beteiligung in diesem Jahr ist sehr ernst zu nehmen. Hier ist offenbar ein wunder Punkt. Deshalb lade ich in den kommenden Wochen alle Akteure aus diesem Bereich wie Polizei, Kuratorium für Verkehrssicherheit und die Wirtschaftskammer zu Beratungen ins Rathaus. Unser Ziel ist es, die Verkehrssicherheit in der Stadt weiter zu erhöhen. Wir tun alles dafür, damit die Unfallzahlen weiter sinken“, zeigt sich Wiens Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou schockiert über den tödlichen Unfall am heutigen Montag. Ein 10jähriges Mädchen war bei einem Unfall mit einem LKW ums Leben gekommen. „Meine Gedanken sind jetzt bei der Familie, bei den Freundinnen und Freunden des kleinen Mädchens.“

Im Jahr 2015 wurde mit elf Todesopfern die niedrigste Anzahl seit Beginn der Aufzeichnungen verzeichnet. 2016 sind in Wien bislang sieben Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. „Wir verfolgen in Wien die Vision Zero, also null Verkehrsopfer. Damit wir uns diesem Ziel weiter anzunähern, ist konsequente Verkehrssicherheitsarbeit nötig. Die jetzigen Beratungen sollen dazu beitragen“, so Vassilakou.

Der Tote Winkel bei Lkw führt immer wieder zu schweren Unfällen. Besonders gefährlich ist, wenn ein LKW nach rechts abbiegt und dabei geradeaus fahrende Radfahrerinnen und Radfahrer oder Fußgängerinnen und Fußgänger übersehen werden.

Mehr Infos zu diesem Thema: http://www.wienzufuss.at/toter-winkel/

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Baur
Mediensprecher Vzbgm. Maria Vassilakou
andreas.baur@wien.gv.at
0664 831 74 49

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009