Niessl in ÖSTERREICH: "Faymann wird weiter Kanzler bleiben"

Der burgenländische Landeschef sieht in der Asylfrage "Peter Pilz realitätsnäher als die SPÖ"

Wien/Eisenstadt (OTS) - "Faymann wird weiter Kanzler bleiben", sagte der burgenländische SPÖ-Chef Hans Niessl im Vorfeld der SPÖ-Vorstandssitzung zur Tageszeitung ÖSTERREICH (Monatagsausgabe). Und er kritisiert die Kritiker des SPÖ-Bundesvorsitzenden: "Die Leute, die jetzt seine Ablöse fordern, wollen sich nur vor inhaltlichen Diskussionen drücken."

Niessl will sich im Parteivorstand klar für mögliche Koalitionen mit der FPÖ aussprechen. "Denn in Städten, Gemeinden und Ländern – wie etwa im Burgenland – gibt es ja eine gute Zusammenarbeit von Rot und Blau. Während es im Bund immer wieder heißt: 'No go'! Dazu muss ich sagen: Die einzige, der dieses 'No go' hilft, ist die ÖVP."

Zu seinen Kritikern in der SPÖ meint Niessl: "Manche werfen uns ja sogar einen 'Tabubruch' vor! Das ist so realitätsfern, dass ich gar nicht sagen will, wie ich das finde! Da kann ich nur dagegenhalten:
Redet‘s nicht dazwischen, zeigt‘s selber, wie‘s geht ..."

Geht es nach Niessl, soll die SPÖ gegenüber Asylwerbern einen härteren Kurs fahren: "Das wird beim Parteivorstand auch ein Riesen-Thema sein. Denn in Zeiten, wo 420.000 Österreicher arbeitslos sind, zu verlangen, dass Asylwerber sofort in den Arbeitsmarkt integriert werden sollen, bedeutet für mich als Sozialdemokraten eine weitere Schwächung der Schwachen! In der Asylfrage ist ja der grüne Peter Pilz realitätsnäher als die SPÖ!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0005