Exekutive - Stronach/Hagen: Ständig leere Versprechen bei der Personalaufstockung

Wien (OTS) - „Seit Jahren ist vom jeweiligen Innenminister zu hören, dass neue Polizisten aufgenommen werden – der aktive Personalstand steigt aber kaum, weil die Neuaufnahmen nur die Pensionierungen und Karenzierungen ausgleichen“, erklärt Team Stronach Exekutivsprecher und Generalsekretär Christoph Hagen. „Effektiv mehr Beamte zum Schutz der Bevölkerung und auf der Straße gibt es nur dann, wenn die Polizisten enorm viele Überstunden machen. Die Folgen sind eine signifikant höhere Selbstmordrate und viele Beamte mit Burn-Out!“, warnt Hagen.

„Der Aufgabenbereich der Polizisten ist in den vergangenen Jahren immer umfangreicher geworden und die Spezialisierung hat zugenommen. Zusätzlich werden bei Grenzkontrollen und dem Vorgehen gegen Bandenkriminalität viele Beamte gebunden“, erklärt Hagen. Deshalb müsse sich der neue Innenminister Sobotka mit den Vertretern der Polizeigewerkschaft an den Tisch setzen „und eine Bestandsaufnahme machen, wie viele Beamte tatsächlich gebraucht werden, damit es zu keinen Sicherheitsdefiziten im Land kommt!“, so Hagen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001