ÖNB – BM Ostermayer: Johanna Rachinger bleibt Generaldirektorin, Richard Starkel wird wirtschaftlicher Geschäftsführer

Einstimmige Empfehlung der Findungskommission – Rachinger: „Haben ambitioniertes Programm“ – Starkel: „Große Ehre, in traditionsreicher Institution zu arbeiten“

Wien (OTS/SK) - Kulturminister Josef Ostermayer hat heute, Montag, bei einer Pressekonferenz die neue Doppelspitze für die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB) vorgestellt. „Der Vertrag der bisherigen Generaldirektorin Johanna Rachinger wird für weitere fünf Jahre verlängert“, sagte Ostermayer. Wirtschaftlicher Leiter wird ab Oktober 2016 der studierte Handelswissenschafter Richard Starkel. Mit dieser Doppelspitze wird erstmals ein „Vier-Augen-Prinzip“ in der ÖNB etabliert – eine „personelle Verstärkung“, die für die ÖNB auch angesichts der kommenden Projekte – Stichwort „Haus der Geschichte“ – von Bedeutung sei, sagte Ostermayer. Der Minister erklärte, dass die Findungskommission einen einstimmigen Vorschlag gemacht habe, dem er gefolgt ist. ****

Gottfried Toman, der Vorsitzende des ÖNB-Kuratoriums, wertete die heute erfolgte Bestellung der wissenschaftlichen und kaufmännischen Geschäftsführung der ÖNB als „Optimum“. Mit Johanna Rachinger sei eine Persönlichkeit wiederbestellt worden, die bestens mit dem Haus vertraut ist. Richard Starkel sei die „ideale Ergänzung“, sagte Toman.

Die 56-jährige Johanna Rachinger, die bis 2022 Generaldirektorin der ÖNB bleibt, betonte, dass sie sich „sehr freut, weitere fünf Jahre für die Österreichische Nationalbibliothek arbeiten zu dürfen“. Mit der Ausweitung des digitalen Bestandes sowie den Themen Crowd-Sourcing und Crowd-Funding habe die ÖNB ein „ambitioniertes Programm“ vor sich. Ein wesentliches Thema sei auch das „Haus der Geschichte“, das mit „vollem Engagement auf die Beine gestellt wird“, sagte Rachinger.

Richard Starkel bedankte sich bei Bundesminister Ostermayer, bei der Findungskommission und dem Kuratorium für das in ihn gesetzte Vertrauen. Es sei eine „große Ehre, in einer so traditionsreichen und angesehenen Institution wie der Österreichischen Nationalbibliothek zu arbeiten“, betonte Starkel, der zuletzt Geschäftsführer und Chief Financial Officer in der Verlagsgruppe News war. Davor war Starkel u.a. bei der Raiffeisen Evolution Gruppe in der Immobilienentwicklung CEE und als kaufmännischer Geschäftsführer der Verlagsgruppe Ueberreuter tätig.

SERVICE: http://www.onb.ac.at (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002