ÖVP Landstraße fordert: Eine neue Buslinie für den 3. Bezirk!

Neue Stadtentwicklungsgebiete erfordern ein neues Verkehrskonzept und müssen von Anfang an bestmöglich erschlossen sein

Wien (OTS) - Bereits seit längerem fordert die ÖVP Landstraße, Bezirksteile die durch öffentliche Verkehrsmittel unterversorgt sind, in den Planungen bei der Erweiterung des Streckennetzes durch die Wiener Linien zu berücksichtigen. „Vor allem die neu geschaffenen bzw. in der Entwicklung befindlichen Bezirksgebiete - Waterfront Erdberg, Hauptbahnhof, Neu Marx – sollen und müssen in den Planungen berücksichtigt werden. Darüber hinaus sollen auch das Weißgerber- und Erdberger Viertel besser erschlossen werden!“, so die Landstraßer ÖVP Bezirksrätin Jutta Haidacher-Cyganek. Ein entsprechender Antrag soll in der heutigen Landstraßer Bezirksvertretungssitzung verabschiedet werden.

„Die bestehenden öffentlichen Verkehrsmittel erschließen die alten mit den neuen Wohnvierteln nicht ausreichend! Daher kommt verständlicherweise auch immer wieder der Wunsch aus der Bevölkerung diesen Umstand zu beseitigen. Wenn man möchte, dass die Bewohnerinnen und Bewohner auch verstärkt die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, muss ein entsprechendes Angebot von der Stadtregierung angeboten werden. Hier gibt es noch großen Aufholbedarf! Die Fußwege zu den bestehenden Verkehrsmitteln sind teilweise sehr weit und daher vor allem für ältere Personen oder Personen mit Gepäckstücken nicht immer attraktiv. Dem verstärkten Bedarf an öffentlichen Verkehrsmitteln muss Rechnung getragen werden!“, meint Jutta Haidacher-Cyganek zur ihrer Forderung. Die Wiener Linien sind nun aufgefordert ein neues Streckennetz für die betroffenen Gebiete auszuarbeiten und ihre Vorstellungen dem Bezirk zu präsentieren.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
(01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001