HC Strache: Nicht mehr als leere Worthülsen am SPÖ-Landesparteitag

Faymann und Häupl wollen offenbar nicht einsehen, dass sie versagt haben

Wien (OTS) - Beim heutigen Landesparteitag der Genossen haben sich Faymann, Häupl und Konsorten wieder einmal gekonnt in Szene gesetzt und von den eigenen Leuten feiern lassen, um gleichzeitig von den eigentlichen Problemen und Verfehlungen abzulenken. Inhaltlich gibt es, wie zu erwarten, aus dem Osten jedoch nicht viel Neues. Das Motto, „Bewegen wir Wien: Mutig. Menschlich. Miteinander" gilt offenbar eher den Neo-Zuwanderern und weniger den eigenen Leuten, so der FPÖ-Bundes- und Wiener Landesparteiobmann Heinz-Christian Strache. „Wenn Kanzler Faymann betont, wie vernünftig und gut man vor allem in Wien mit dem Zuwanderungssturm der vergangenen Monate umgegangen ist, muss man ihm ehrlicherweise komplette Realitätsfremde konstatieren.“

Tägliche Übergriffe, angestiegene Kriminalität durch Asylwerber und die Eröffnung eines Massenquartiers nach dem anderen – das ist die Realität, das ist der vollkommen verpatzte Weg, den die Wiener Genossen eingeschlagen haben – alles auf Kosten der heimischen Bevölkerung. „Eine verantwortungsvolle Politik hätte anders ausgesehen. Es hätte, durch einen totalen Zuwanderungsstopp, längst die Notbremse gezogen werden müssen“, hält Strache fest. Stattdessen haben Häupl, Wehsely und Co. Im Regierungsabkommen vom November noch auf „Willkommenskultur ausbauen“ gesetzt.

„Das Boot in Wien ist übervoll. Das müssen auch die Genossen endlich begreifen und die Anreizpolitik für die sogenannten Flüchtlinge endlich beenden“, fordert Striche. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001