IFES-Umfrage zeigt: TV-Duelle könnten die Bundespräsidentenwahl entscheiden

Wien (OTS) - Wie IFES-Geschäftsführerin Eva Zeglovits am 13.4.2016 in der ZIB2 im Gespräch mit Armin Wolf ausgeführt hat, zeigen Analysen einer aktuellen IFES Umfrage zur Bundespräsidentenwahl: Mehr als jeder Vierte ist noch unentschlossen, wem er bei der Wahl seine Stimme geben wird. Selbst bei denjenigen, die bereits eine Präferenz für einen Kandidaten / eine Kandidatin haben, ist bei einem erheblichen Anteil die Entscheidung noch nicht gefestigt. Den TV-Duellen und -Diskussionen kommt in diesem Kontext eine hohe Bedeutung zu: Einen große Mehrheit sieht sich zumindest einige der TV-Duelle und –Diskussionen an, und etwa die Hälfte findet diese hilfreich für die Entscheidungsfindung.

70% sind der Meinung, dass das Rennen um die Hofburg noch nicht entschieden ist. Das macht den Wahlkampf spannend bis zum Schluss. Wenn das Rennen als knapp empfunden wird, ist dies ein Nährboden für strategisches Wählen. Gerade die Konstellation mit dem 2. Wahlgang lässt hier strategische Überlegungen zu.

Wiewohl Bundespräsidentenwahlen nicht denselben Stellenwert haben wie etwa Nationalratswahlen, kann man doch davon ausgehen, dass die Wahlteilnahme diesmal hoch sein wird. Schon jetzt haben sich etwa 2/3 der WählerInnen entschieden, „ganz sicher“ zur Wahl zu gehen. Dieser Anteil kann bis zur Wahl noch um einige Prozentpunkte ansteigen.

Besonders hoch ist die Teilnahmebereitschaft bei älteren Menschen, besonders niedrig bei jüngeren mit niedriger Bildung. Das liegt u.a. daran dass bei den älteren Menschen die „Wahlnorm“, also das Gefühl, Wählen gehen ist eine Pflicht, deutlich stärker ausgeprägt ist als bei jüngeren: 67% der Personen über 60 Jahren stimmen der Aussage „In der Demokratie ist es die Pflicht jedes Bürgers, sich regelmäßig an Wahlen zu beteiligen“ sehr zu (Note 1 auf einer Skala von 1 bis 5), bei den unter 40jährigen ohne Matura hingegen nur 46%.

Zur Methode:

IFES hat von 4.4. bis 8.4. eine Umfrage unter n=900 Personen durchgeführt (online und telefonisch). Thema der Umfrage war Wahlbeteiligung bei der Bundespräsidentenwahl. Die Grafiken mit den Ergebnissen stehen auf der Website von IFES zum Download zur Verfügung. Umfragen, die das Wahlergebnis prognostizieren, können strategisches Wählen beeinflussen, daher sieht das IFES so kurz vor der Wahl davon ab, solche Prognosen zum Wahlausgang zu publizieren.

Rückfragen & Kontakt:

Drin Eva Zeglovits
IFES Institut für empirische Sozialforschung GmbH
www.ifes.at
eva.zeglovits@ifes.at
Tel.: 01- 54670-351

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009