„Eco“ am 7. April: Geldanlage – Bausparen immer weniger attraktiv

Außerdem: Freihandelsabkommen TTIP: Fluch oder Segen?

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 7. April 2016, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Geldanlage: Bausparen immer weniger attraktiv

In Österreich gibt es knapp fünf Millionen Bausparverträge. Es ist noch immer die beliebteste Art des Sparens der Österreicher. Doch Bausparen verliert an Attraktivität. Allein im vergangenen Jahr ging die Zahl der Neuverträge um 8,3 Prozent zurück. Ursache des Rückgangs ist vor allem die Kürzung der staatlichen Bausparprämie. Immer öfter gibt es aber auch Probleme mit den hochverzinsten Altverträgen, die die Bausparkassen gerne loswerden wollen. Doch das hat der Oberste Gerichtshof erst vor Kurzem im Fall Wüstenrot verboten. Ein Beitrag von Hans Hrabal und Werber Jambor.

Freihandelsabkommen TTIP: Fluch oder Segen?

Das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA ist umstritten. Die Befürworter sehen in TTIP („Transatlantic Trade and Investment Partnership“) vor allem eine große Chance. Sie könnte Wohlstand und Wachstum für 800 Millionen Menschen bringen. Die Gegner prognostizieren eine düstere Zukunft: Lohn- und Preisverfall, die Einfuhr von Hormonfleisch, Genmais und ein Bauernsterben. Nie zuvor hat ein Handelsabkommen für so heftige Diskussionen gesorgt. In keinem anderen Land in der EU ist die Bevölkerung so vehement gegen dieses Abkommen wie in Österreich. Bericht: Robert Styblo.

Hikmet Ersek: Vom Migrantensohn zum Topmanager

Er kam als Einwandererkind aus der Türkei nach Wien – und schaffte es zum erfolgreichen internationalen Topmanager: der Österreicher Hikmet Ersek. Heute sitzt er im Chefsessel von Western Union, einem der wichtigsten internationalen Finanzdienstleister mit einem Umsatz von sechs Milliarden Dollar. Der Marktführer in Sachen „Bargeld Versenden“ verfügt über 550.000 Geschäftsstellen – mehr als es McDonald‘s-Filialen gibt – und ist seit Jahren auf Expansionskurs. Der Grund: die steigende Zahl an Jobmigranten und jene der Flüchtlinge, die auf den Geldboten angewiesen sind. „Eco“ hat Hikmet Ersek auf Heimaturlaub getroffen. Bericht: Sabina Riedl.

„Eco“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001