GLOBAL 2000 setzt sich aktiv für die Integration von Asylsuchenden und MigrantInnen ein

Umwelt-Workshop-Projekt „UmwInt - Umwelt und Integration“ 2015 erfolgreich umgesetzt

Wien (OTS) - GLOBAL 2000 führte im Jahr 2015 28 Workshops für Asylsuchende und MigrantInnen zum Thema Umweltbildung an insgesamt 12 Standorten in Niederösterreich, Tirol und Salzburg durch. Das Novum:
ZuwanderInnen mit „einheimischen“ Initiativen zusammenzubringen und somit Berührungsängste abzubauen. Hauptpartner im Projekt ist der Verein menschen.leben, der seit 2006 MigrantInnen und Asylsuchende bei ihrer Integration in Österreich unterstützt.

Die TeilnehmerInnen der Workshops konnten aus einem breit gefächerten Angebot wählen: Von Naturausflügen, Koch- und Handarbeitsworkshops bis hin zur gemeinsamen Flurreinigung boten die UmweltpädagogInnen von GLOBAL 2000 ein buntes Programm. Dabei wurden Perspektiven ausgetauscht und praxisorientiert Upcycling-Tipps, Kochrezepte, Stricktechniken und vieles mehr ausgetauscht und vermittelt.

Inhaltlich umgesetzt wurde das Projekt von den beiden UmweltpädagogInnen Linnéa Richter und Martin Gleiss: „Wir haben speziell an Standorten, an denen neue Quartiere eröffnet oder erweitert wurden, lokale Initiativen ausfindig gemacht, an die wir mit den Workshops anknüpfen konnten.“ So fand in Hollabrunn ein Workshop mit Jugendlichen aus zwei Flüchtlings-WGs des Vereins menschen.leben und der örtlichen Pfadfindergruppe statt. Gemeinsam bauten sie eine Jurte und saßen auch danach noch bei Musik und Essen beisammen. Auch lokale umweltschutznahe Organisationen kamen zum Zug: Im Biosphärenpark Wienerwald oder dem WUK bio.pflanzen in Gänserndorf freute man sich darüber, Flüchtlingsgruppen und MigrantInnen Umweltbildung näher bringen zu können.

Ursula Königer, Leiterin des sozialintegrativen Betriebs WUK bio.pflanzen- soziale Landwirtschaft Gänserndorf, der Langzeitarbeitslose beschäftigt: „Es ist so wichtig, Leute zusammen zu bringen, die sonst nur aus der Zeitung voneinander wissen. Wenn man sieht, wer die Menschen dahinter sind, ist alles nicht mehr so bedrohlich. Im Rahmen des Workshops haben unsere Leute gemeinsam mit den unbegleiteten Flüchtlingen geerntet und gejausnet. Ein Kennenlernen durch Arbeit ist ein toller Zugang, der auch informellen Austausch fördert. Das Projekt UmwInt bot uns die Möglichkeit, diese Kontakte zu knüpfen und gleichzeitig konnten wir unsere Einrichtung präsentieren und zugänglich machen.“

Die Ergebnisse der Workshops mit vielen Praxis-Tipps und Informationen zum Thema Umweltschutz und Recycling, speziell für Asylsuchende und MigrantInnen wurden nun von GLOBAL 2000 und dem Verein menschen.leben in einer Broschüre zusammengefasst, die jungen Asylsuchenden und Interessierten gratis zur Verfügung gestellt wird. Erhältlich ist die Broschüre ab 31.März 2016 bei GLOBAL 2000 via
https://www.global2000.at/broschüre-umwelt-ok oder 01/812 57 30.

Das Projekt wurde vom BMLFUW und der Initiative „Reinwerfen statt wegwerfen“ finanziell ermöglicht.

Rückfragen & Kontakt:

Eva Gänsdorfer, Projektleitung GLOBAL 2000, +43 1 8125730 76 eva.gaensdorfer@global2000.at
Michael Lachsteiner, GLOBAL 2000 Pressesprecher, +43 699 14 2000 20, michael.lachsteiner@global2000.at
Jörg Trobolowitsch, Verein menschen.leben, 0664 82 36 235, trobolowitsch@menschen-leben.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0002