Griss: Wieder neue Standards bei der Transparenz

Irmgard Griss lässt Unterstützungserklärungen mittels unabhängiger Stelle notariell zählen und beglaubigen

Wien (OTS) - "Wir begrüßen den Vorschlag von neuwal.com, als unabhängige Stelle die Unterstützungserklärungen aller Kandidaten durch einen Notar zählen und beglaubigen zu lassen. Diesen Denkanstoß haben wir bereits letzte Woche gegeben und nehmen daher gerne das vorliegende Angebot an", sagt Griss-Kampagnenleiter Milo Tesselaar:
"Wir hoffen, dass auch die anderen Bewerber mitmachen. Setzen wir gemeinsam einen neuen Standard für die politische Zukunft in unserem Land." Tesselaar fordert weiter: "Im Sinne der Demokratie sollte jede Gemeinde die Gesamtanzahl der abgegebenen Unterstützungserklärungen veröffentlichen. Einzelne positive Beispiele wie Salzburg Stadt oder Korneuburg zeigen es vor."

Irmgard Griss steht für Transparenz

Die unabhängige und parteilose Kandidatin Irmgard Griss setzt damit ihren Weg der Transparenz konsequent fort:

  • Als erste Kandidatin forderte Irmgard Griss ein Fairness – und Transparenzabkommen.
  • Als einzige Kandidatin legt Irmgard Griss jede Spende ab dem ersten Euro auf www.griss16.at offen.
  • Auch bei den Unterstützungserklärungen lebte Irmgard Griss von Anfang an Transparenz vor. Sowohl die Anzahl als auch die geografische Analyse der Unterstützungserklärungen wurden bereits vergangene Woche veröffentlicht. Gestern folgte die Bekanntgabe der absoluten Zahlen aus den Bundesländern.

Rückfragen & Kontakt:

Jochen Prüller
0650 704 53 99

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMV0001