„Eurovision Song Contest“: ZOEs neues Video ab sofort online

„Loin d’ici“ als märchenhafte, musikalische Reise

Wien (OTS) - Am 13. Februar erhielt ZOE mit „Loin d’ici“ vom ORF-Publikum das Ticket für Stockholm. Ab sofort ist das neue Video zum Song am YouTube-Channel von ZOEs Musikverlag Global Rockstar (https://youtu.be/xWm4rYaawAQ) abrufbar. Darin nimmt Österreichs „Song Contest“-Hoffnung die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine fantasievolle musikalische Reise. ZOE: „Wir wollten einen gewissen Retrolook für das Video. Dafür haben wir uns von „Yellow Submarine“ von den Beatles inspirieren lassen und etwas auf diese Art Einfaches und Märchenhaftes geschaffen. Wir nützen zwar die moderne Technik aus, gehen aber einige Schritte wieder zurück – und haben bewusst einen 2D-Look mit Aquarellen gewählt. Wichtig war mir, eine Leichtigkeit in der Grundstimmung des Videos zu transportieren.“ Berichte über die Dreharbeiten zum Video stehen heute am Dienstag, dem 15. März, auf dem Programm von „heute mittag“ (13.15 Uhr, ORF 2), der „ZiB 20“ (20.00 Uhr, ORF eins) und der „ZiB 24“ (23.30 Uhr, ORF eins)

Produziert wurde das Video zu „Loin d’ici“ von Ramon Rigoni (illuminati film) im Auftrag der ORF Enterprise, der bereits mehr als 100 Musikvideos, darunter für Cro („Whatever“ und „Einmal um die Welt“), Christina Stürmer („Ist mir egal“, „Mehr als perfekt“ und „Wenn die Welt untergeht“), Sido („Maskerade“), Nazar feat. Falco („Zwischen Zeit und Raum“), Trackshittaz („Geila ois“), Natália Kelly („Shine“) und viele andere realisiert hat. Regisseur Ramon Rigoni:
„Wir wollten mit dem Video für ,Loin d'ici‘ eine Fantasiewelt schaffen, die aber trotzdem die Künstlerin ZOE in den Vordergrund rückt. Der Fokus bleibt immer auf ihr und die Animationen und verschiedenen Lichtstimmungen sind eine Bühne für sie. Wir haben uns auch schon sehr früh auf einen Retro-Look geeinigt, also echte Handarbeit, gemalte Hintergründe und Elemente, die dann im Computer animiert werden. Die Palette reicht dabei von Sternenlicht bis Sonnenschein, von Blumenwiese über Schneefall bis zur Wüste.“

ZOEs Kleid wurde für das Video von der österreichischen Designerin Michel Mayer speziell für sie entworfen. 11 Meter Seidencrepe, -musselin und -duchesse in den Farbtönen Creme und Nude wurden ihr auf den Leib geschneidert und drapiert.

Das Video wurde komplett in der Green Box gedreht und umfasst rund 80 Bildkompositionen, die in sich bis zu 100 Ebenen beinhalten. Die Arbeit daran war sehr zeitintensiv und herausfordernd, da Arbeitsschritte wie Malen mit Aquarell, Scannen der Bilder, Ausschneiden der Elemente, Compositing und schließlich Animieren der Szenen koordiniert werden mussten. Ein wichtiger Aspekt war es, eine Grundstimmung für ZOE zu entwerfen, die auch bei ihrem Live-Auftritt in Stockholm einfließen kann und die einen einheitlichen Look für diesen Song und die Künstlerin schafft.

ZOE geht mit „Loin d’ici“ am Dienstag, dem 10. Mai, in Stockholm im ersten Semifinale des „Eurovison Song Contest 2016“ ins Rennen um den Einzug ins große Finale am 14. Mai.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001