Hundstorfer: Brücken über gesellschaftliche Gräben bauen

Bundespräsidentschaftskandidat zu Besuch in Saalfelden – Bürgermeister Rohrmoser bekräftigte Unterstützung – Konsens und Dialog sind Grundpfeiler der Demokratie

Wien (OTS/SK) - Auf Einladung des Saalfeldner Bürgermeisters Erich Rohrmoser und des SPÖ-Abgeordneten aus der Region Pinzgau Walter Bacher hat Bundespräsidentschaftskandidat Rudolf Hundstorfer am Sonntag Saalfelden besucht. „Es geht bei dieser Wahl genau um das, was hier passiert: Menschen zusammenzubringen und Brücken über Gräben in unserer Gesellschaft zu bauen“, begrüßte Hundstorfer die zahlreich erschienen Salzburger BürgerInnen. Der Saalfeldner Bürgermeister Rohrmoser bekräftigte seine vollste Unterstützung für den Bundespräsidentschaftskandidaten. ****

Es gehe darum, krisenfest zu sein und sich in schwierigen Zeiten nicht zu verstecken, erklärte Hundstorfer. „Auch als Bundespräsident werde ich anpacken, Probleme erkennen und daran arbeiten, diese zu lösen“, so Hundstorfer, der in diesem Zusammenhang unter anderem auf die Novellierung des Arbeitsruhegesetztes verwies. Diese Neuregelung habe vor allem den BewohnerInnen von Tourismusregionen, wie Saalfelden eine ist, geholfen. „Ich kenne Arbeitsbedingungen und Arbeitsprobleme nicht nur aus dem Lehrbuch, sondern aus der Praxis“, betonte Hundstorfer. Der Bundespräsidentschaftskandidat unterstrich, wie wichtig Überparteilichkeit in der Ausübung des Amtes sei. „Als Präsident muss man persönliche Befindlichkeiten hintanstellen und den Wählerwillen respektieren. Ich werde nicht so lange wählen lassen, bis es eine Regierung gibt, die mir gefällt“, so Hundstorfer, der weiters klarmachte: „Ich stehe für Konsens, Dialog und Kompromiss. Denn dies sind die Eckpfeiler unser Demokratie."

Erich Rohrmoser, Bürgermeister von Saalfelden, sprach Hundstorfer seine vollste Unterstützung aus. „Rudolf Hundstorfer ist einer von uns, ein Brückenbauer der Generationen und ein Präsidentschaftskandidat zum Anfassen“, erklärte Rohrmoser. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger Saalfeldens trafen Sonntagabend am Hauptplatz der Stadt zusammen, um Hundstorfer den Rücken zu stärken. Nach der Begrüßung nahm sich der Bundespräsidentschaftskandidat Zeit, in persönlichen Gesprächen auf die Anliegen der SaalfeldnerInnen einzugehen. (Schluss) mr/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003