Heta - Seiser: FPÖ ist unfähig aus Fehlern zu lernen.

Eilige Vorfreude von Ragger ist entlarvend. Verursacher und Torpedierer einer möglichen Lösung sollten besser schweigen.

Klagenfurt (OTS) - Entlarvend ist für SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser, die rasche Stellungnahme von FPÖ-Ragger: “Die FPÖ kann eine Nicht-Annahme des Angebotes zum Ankauf landesbehafteter Anleihen der Heta offenbar gar nicht erwarten”, macht Seiser auf den zeitlichen Zusammenhang zwischen Erstmeldung und Raggers vorbereitete Reaktion aufmerksam.

Wie auch immer die Entscheidung am Montag tatsächlich ausfallen sollte, eines ist klar: “Kärnten ist bei Landeshauptmann Peter Kaiser und Finanzreferentin Gaby Schaunig in guten Händen. Sie haben alles getan, um Kärnten von der von der FPÖ aufgebürdeten Haftungsgeisel zu befreien. Und sie werden auch weiterhin alles tun, um Kärnten vor Schäden zu bewahren. Sie dabei zu unterstützen sollte für alle verantwortungsbewussten Persönlichkeiten eigentlich selbstverständlich sein”, macht Seiser deutlich und betont in dem Zusammenhang explizit die konstruktive Mitarbeit von BZÖ und Team Stronach.

“Die FPÖ und Ragger sind allein auf weiter Flur. Da sie offensichtlich rein gar nichts aus ihren Fehlern gelernt haben, sollten sie gerade jetzt, im Interesse des Landes wenigstens schweigen, wenn sie schon unfähig sind, dabei mitzuhelfen, Kärnten zu schützen”, so Seiser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Landtagsklub Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001