ÖAMTC: Die Gewinner des Marcus 2016 stehen fest, Teil 2 (+ Fotos)

Neu in der Sicherheitswertung: Serienausstattung ist maßgeblich

Wien (OTS) - Im Rahmen des Linzer Autofrühlings hat der ÖAMTC heute, 11. März 2016, zum vierten Mal den Marcus vergeben. "Der ÖAMTC feiert heuer sein 120-jähriges Bestehen. Das bedeutet 120 Jahre im Dienste der mittlerweile mehr als zwei Millionen Mitglieder. Diese Zahlen verpflichten natürlich auch für die Zukunft. Daher ist es selbstverständlich, dass der Fokus beim Marcus weiterhin auf dem Nutzen für den Konsumenten liegt. Denn durch nachvollziehbare, objektive Berechnungs- und Bewertungsmethoden ist der Marcus eine wichtige Grundlage für die Kaufentscheidung", erklärt ÖAMTC-Verbandsdirektor Oliver Schmerold.

47 Neuerscheinungen des Jahrgangs 2015 waren diesmal beim Marcus in den Wirtschaftlichkeits- und Sicherheitswertungen am Start. Zusätzlich traten 21 Modelle zur Wahl zum "Wegweiser" an, also dem Fahrzeug mit besonders zukunftsweisender Technologie. Eine Änderung gibt es heuer bei der Sicherheitswertung: "Ab sofort fließt nur noch die Serienausstattung an Sicherheitssystemen in die Bewertung ein", hält der ÖAMTC-Verbandsdirektor fest. "Optional erhältliche Features, die häufig mit einem Aufpreis verbunden sind, werden für den Marcus nicht mehr berücksichtigt."

Das sind die wirtschaftlichsten Neuheiten 2015

  • Kategorie Kleinwagen: Opel Karl 1,0 Ecotec
  • Kategorie Kompaktklasse: Opel Astra 1,6 CDTI Ecotec Cool&Sound
  • Kategorie Mittelklasse: Skoda Superb 1,6 TDI Active
  • Kategorie Kombis und Vans: Skoda Fabia Combi Active 1,0
  • Kategorie SUV und Geländewagen: Fiat 500X 1,3 Multi-Jet II 95 City Look Pop
  • Kategorie Luxusklasse: Audi Q7 3,0 TDI ultra quattro Tiptronic & Mercedes-Benz GLE Coupe 350 d 4MATIC Aut.

In der Wirtschaftlichkeitswertung wurde wie bereits in den Vorjahren in jeder Kategorie das Fahrzeug mit den geringsten monatlichen Kosten mit einem Marcus ausgezeichnet. Diesmal gab es eine Premiere: Erstmals in der Geschichte des Marcus teilen sich in einer Kategorie zwei Fahrzeuge Platz 1. "In der Luxusklasse hat die Berechnung ergeben, dass bei Audi Q7 und Mercedes GLE die durchschnittlichen Monatskosten gleich hoch sind", so der ÖAMTC-Verbandsdirektor. "Damit werden heuer genau genommen sogar 14 Autos mit einem Marcus ausgezeichnet."

Das sind die sichersten Neuheiten 2015

  • Kategorie Kleinwagen: Honda Jazz
  • Kategorie Kompaktklasse: Audi TT Roadster
  • Kategorie Mittelklasse: Audi A4
  • Kategorie Kombis und Vans: Mercedes-Benz CLA Shooting Brake
  • Kategorie SUV und Geländewagen: Volvo XC90
  • Kategorie Luxusklasse: BMW 7er

In der Sicherheitswertung wurde die serienmäßige Ausstattung mit aktiven und passiven Sicherheitssystemen herangezogen. Insgesamt wurden 30 Merkmale berücksichtigt, darunter z.B. ESP, Gurtwarnsysteme, Airbags, Fußgängererkennung und Totwinkelwarner. Jedes Feature, das in der Basisversion eines Autos vorhanden ist, bedeutet einen Punkt. Details zur Bewertung können unter kommunikation@oeamtc.at angefordert werden.

Das ist die innovativste Neuheit 2015

* Volvo XC90 T8

Der Mobilitätsclub ÖAMTC bewertet auch technische Innovationen und neue Konzepte. "Mit dem Volvo XC90 T8 wurde von der Jury ein Auto zum Wegweiser gewählt, das fortschrittliche Antriebstechnologie mit einem sehr hohen Sicherheitsniveau verbindet", erklärt Schmerold. Der XC90 T8 ist mit einer Vielfalt an Assistenzsystemen, darunter Multikollisionsbremse, Müdigkeits-, Kollisions- und Spurverlassens-Warner ausgestattet. "Besonders hervorzuheben sind der Kreuzungsassistent und das Notbremssystem mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung", so der ÖAMTC-Verbandsdirektor.

Beim "Wegweiser" werden die Vor- und Nachteile der Fahrzeuge in Hinblick auf Technologie, Umwelt, Breitenwirkung, Alltagstauglichkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit von einer Fachjury eingehend diskutiert und beurteilt. Die Fachjury unter Vorsitz von Max Lang (Leiter ÖAMTC Technik, Test, Sicherheit) bestand aus Herbert Demel (Vorsitzender der Geschäftsführung M+W Group Stuttgart), Bernhard Geringer (Vorstand des Instituts für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik, TU Wien), Reinhard Kolke (Leiter Test und Technik, ADAC-Technik-Zentrum Landsberg am Lech), Hans Peter Lenz (Vorsitzender Österreichischer Verein für Kraftfahrzeugtechnik), Cornelia Lex (Stellvertretende Leiterin Forschungsbereich Fahrerassistenz, Fahrdynamik und Fahrwerk, TU Graz) und Peter Schoeggl (Leiter des Geschäftszweigs Racing, Fahrzeugentwicklung und -technologie, Antriebssysteme, AVL List GmbH).

Details zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit und Bewertung der Sicherheit können unter kommunikation@oeamtc.at angefordert werden.

Aviso an die Redaktionen:
Fotos von der Veranstaltung sind demnächst unter www.oeamtc.at/presse bzw. http://www.apa-fotoservice.at/galerie/7568 abrufbar.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
Stefan Tschernutter
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002