#istnoetig - zwischenstand

Wien (OTS) - Sehr geehrte Medienvertreter_innen, die Plattform #istnoetig zieht am 10. Tag ihrer Aktionen für eine andere Kulturpolitik Zwischenbilanz. Zehn offene Briefe wurden bislang von uns an Bürgermeister Häupl, Vize-Bürgermeisterin Vassilakou und Kulturstadtrat Mailath-Pokorny geschickt.

Gemeinsam ist allen Forderungsbriefen bislang die Feststellung wieder zunehmender Ungleichheit und Ungerechtigkeit und der massive ökonomische Druck in unserer Gesellschaft, welche die freien und autonomen Kulturschaffenden doppelt hart treffen, da für viele von ihnen das prekäre Leben Alltag darstellt.

Dass von Seiten der politisch Verantwortlichen bislang keine Reaktionen auf die an sie persönlich verfassten Briefe erfolgten, lässt unsere Forderungen nur noch eindringlicher und notwendiger werden. Wir können es uns nicht erlauben zu resignieren, weil wir davon überzeugt sind, dass künstlerische und kulturelle Arbeit abseits von Verwertungslogik einen dringenden Beitrag zum Zusammenleben darstellt. Wir fordern deshalb weiterhin bis 15. März von der Politik sich mit unseren Forderungen auseinander zu setzen und dazu Stellung zu beziehen.

Am 16. März geben wir Kulturstadtrat Mailath-Pokorny gerne noch einmal die Möglichkeit zu einer konstruktiven Diskussion.

Wir freuen uns, über die Verstärkung unserer Forderungen durch ihre Berichterstattung!

Rückfragen & Kontakt:

15 Forderungen an die Kulturpolitik:
https://istnoetig.noblogs.org

Rückfragen:
#istnoetig
Romana Hagyo und Thomas Jelinek (Sprecher_innen)
Tel: 0681 / 20519097

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HSA0001