McDonald: ORF muss als Leitbetrieb besondere Verantwortung für Unabhängigkeit wahrnehmen

Stellungnahme von Generaldirektor Wrabetz zu alleiniger "Im Zentrum"-Einladung des SPÖ-Parteivorsitzenden gefordert

Wien, 07. März 2016 (ÖVP-PD) "Dass der ORF am Sonntag zur Diskussionssendung "Im Zentrum" ausschließlich den SPÖ-Parteivorsitzenden einladen will, ist nicht nur politisch fragwürdig, sondern auch noch besonders ungeschickt", so ÖVP-Mediensprecher, Generalsekretär Peter McDonald. Er erinnert daran, dass der ORF als Leitbetrieb der heimischen Medienlandschaft für eine freie und unabhängige Berichterstattung stehen sollte.

Ein öffentlich-rechtlicher Sender sollte bei der Auswahl seiner Gäste, insbesondere, wenn es um Vertreter aus der Politik gehe, besondere Sensibilität an den Tag legen. "Gerade in Anbetracht dieser besonderen Stellung und auch dessen, dass im Sommer ein
neuer Generaldirektor gewählt wird, setzt Generaldirektor Wrabetz durch derartige Signale, die in Richtung politischer Interventionen interpretiert werden können, Glaubwürdigkeit und Objektivität des ORF aufs Spiel", so McDonald, der von Generaldirektor Wrabetz fordert, rasch Stellung zu beziehen und seinen Ansatz im Sinne
einer unabhängigen Berichterstattung zu überdenken.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und
Social Media; Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003