FCG-younion: Antrag zur Causa Dr. Rainer von FSG nicht zur Abstimmung zugelassen

Österreich (OTS) - In der heute abgehaltenen Sitzung des für den Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) zuständigen Hauptgruppenausschusses der Gewerkschaft younion brachten die Mitglieder der Fraktion Christlicher Gewerkschafter/innen (FCG) den nachstehend zitierten Antrag ein, mit dem sie die Aufnahme von Verhandlungen für die Übernahme von Dr. Rainer in ein unbefristetes Dienstverhältnis forderten.

Dieser Antrag wurde seitens der Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter/innen erst gar nicht zur Abstimmung zugelassen, weil Dr. Rainer kein Gewerkschaftsmitglied der younion ist. Dieser unerhörte Rechtfertigungsversuch geht aber schon deshalb ins Leere, da wir eine grundsätzliche Stellungnahme des Gewerkschaftsorgans erreichen wollten, die die offensichtlich unhaltbare Vorgangsweise zurückweist, mit der Kritiker/innen im KAV „aussortiert“ werden.

Die unhaltbare Zurückweisung des Antrages einer Gewerkschaftsfraktion zeugt neuerlich vom hochproblematischen Umgang der KAV-Sozialdemokrat/innen mit Meinungen, die nicht den eigenen entsprechen.

Der heute eingebrachte Antrag der FCG in der younion - Hauptgruppe II:

Politische Korrektur der Entscheidung der Dauervertragskomission zu Dr. Rainer

Wie zuletzt bekannt wurde, hat die Dauervertragskommission des KAV das Ansuchen von Dr. Gernot Rainer (OWS) um Übernahme in ein unbefristetes Dienstverhälnis mit der Begründung abgelehnt, dass er in seiner MitarbeiterInnenbeurteilung vom 29. Oktober 2015 hinsichtlich der „Identifikation mit den Gesamtinteressen der Dienststelle“ und der „Identifikation mit den Gesamtinteressen der Stadt Wien“ eine negative Beurteilung erhalten hat.

Hiermit stellen wir den ANTRAG, dass der Hauptgruppenausschuss der Hauptgruppe II dafür eintreten möge, dass die unhaltbare Entscheidung der Dauervertragskommission aufgehoben wird und Herr Dr. Rainer in ein unbefristetes Dienstverhältnis aufgenommen wird.

Begründung:

Kollege Dr. Gernot Rainer hat in seiner MitarbeiterInnenbeurteilung bei der Gesamtbeurteilung ein „ausgezeichnet“ erhalten. Seine Kolleginnen und Kollegen bestätigen ihm hohe soziale Kompetenzen, große Kollegialität und beste Fachkompetenzen. Auch die Fakten hinsichtlich der Personalsituation in diesem Facharztbereich zeigen, dass Mitarbeiter wie Dr. Rainer dringend benötigt werden.

Wir verzichten auf alle Mutmaßungen über allfällige unlautere Motive oder parteipolitische Intervention und halten einfach fest, dass es sich um eine Fehlentscheidung der Dauervertragskommission handeln muss, bei der die Bewertungskalküle der „Identifikation“ in untauglicher Form interpretiert wurden.

Es ist für uns undenkbar, dass ein wirkungsvolles Einflussnehmen auf Entscheidungsvorgänge des KAV oder des zuständigen Politikbereiches eine derart negative Beurteilung rechtfertigen könnte, solange es nicht um ein feindseliges oder querulatorisches Verhalten handelt. Dies würde auf ein völlig verfehltes Verständnis einer Gehorsamskultur hinauslaufen, die eine Gewerkschaft nicht mittragen darf.

Rückfragen & Kontakt:

Kurt Obermülner, MAS
Vorsitzender

Fraktion Christlicher Gewerkschafter/innen
in der Younion - Die Daseinsgewerkschaft / LGr. Wien
(Früher: Gewerkschaft der Gemeindebediensteten)
1090 Wien, Maria Theresien Straße 11

E-Mail: kurt.obermuelner@younion.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012