„dok.film“ zum Weltfrauentag: ORF-Premiere „Wenn Frauen Frieden machen“

Außerdem: Porträt „Vivienne Westwood – Do it yourself“

Wien (OTS) - Der „dok.film“ am Sonntag, dem 6. März 2016, um 23.05 Uhr in ORF 2 steht bereits im Zeichen des Internationalen Tags der Frau am 8. März: Zunächst feiert die bemerkenswerte israelische Dokumentation „Wenn Frauen Frieden machen“ ORF-Premiere und erzählt die außergewöhnliche Geschichte der Palästinenserin Rola und der Israelin Anat, die inmitten des scheinbar hoffnungslosen politischen Konflikts den Widrigkeiten trotzend ein gemeinsames Speditionsgeschäft gründen und damit zeigen, wie Frieden funktionieren kann.
Danach bringt ORF 2 um 0.05 Uhr mit „Vivienne Westwood – Do it yourself“ ein ausführliches Porträt der „Queen of Design“ und ihrer Arbeit für das Neujahrskonzertballett 2014 zum Wiedersehen.
Alle Details zum ORF-Schwerpunkt „Weltfrauentag“ sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Mehr zum Inhalt von „Wenn Frauen Frieden machen“

Inmitten des angespannten Israel-Palästina-Konflikts versuchen zwei Frauen das scheinbar Unmögliche möglich zu machen: Anat aus Israel und Rola aus Palästina gründen gemeinsam ein Logistikunternehmen. Ihre Firma ULL unterstützt palästinensische Geschäftsleute dabei, ihre Ware schneller als bisher durch die israelische Zollkontrolle am Hafen Ashdod zu transportieren.

Mit scharfem Geschäftssinn und einer gesunden Portion Selbstbewusstsein arbeiten die Frauen hart und mit großer Leidenschaft für ihr Projekt, obwohl die beiden gar nicht unterschiedlicher sein könnten: Rola stammt aus Ramallah, dem lebhaften Zentrum der palästinensischen Autonomiegebiete, wo sie mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen lebt. Anat wohnt mit ihrer Familie in einem beschaulichen Kibbuz. Während sie mit ihrer schroffen und herben Art keine Probleme hat, sich in der männerdominierten Industriebranche Respekt zu verschaffen, bildet Rola mit ihrem sehr femininen, quirligen Wesen den starken Gegenpart zu Anat. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich schnell eine enge Freundschaft. Während sie für ihre Kunden jede bürokratische Hürde bewältigen, stoßen sie jedoch im Umgang miteinander – auch wegen kultureller und familiärer Differenzen – schnell an ihre Grenzen.

Rola begegnet den Geschäftspartnern mit zuvorkommender europäischer Höflichkeit, Anats eher rauer, direkter Umgang mit den Kunden hingegen führt schnell zu Diskussionen und Streit zwischen den beiden Partnerinnen. Aber nicht nur hier kommt ihnen ihre unterschiedliche Mentalität in die Quere, ungewollt wird auch ihre Herkunft zum Problem: Anat stößt bald auf Ablehnung und Misstrauen bei so manchem Kunden, was zu einer heftigen Krise führt. Rola wiederum sieht diese Problematik aus der Sicht einer Palästinenserin – so wie ihre Landsleute – und fühlt sich hin und her gerissen.

„dok.film“ und Westwood-Porträt sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008