"trend": Voestalpine mit guten Chancen auf Großauftrag bei Ostsee-Pipeline „Nord Stream 2“

Als Grobblech-Lieferant des russischen Rohrwerks OMK - Vorstandschef Eder: „Chancen deutlich über 50 Prozent“

Wien (OTS) - Noch ist das Großprojekt politisch nicht abgesegnet, schon geht es um konkrete Aufträge. Wolfgang Eder, CEO des Linzer Stahl- und Technologiekonzerns Voestalpine, bestätigt dem Wirtschaftsmagazin „trend“ aktuelle Marktgerüchte über einen möglichen Großauftrag für die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2. Management des BMW-Motorenwerks im oberösterreichischen Steyr, in dem rund 750.000 Dieselmotoren pro Jahr hergestellt werden, nicht zu möglichen Folgen des VW-Skandals geäußert. Doch ein Sprecher der Münchner Konzernzentrale des Automobilbauers bestätigt in der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „trend“ nun, dass an der 90-Millionen-Euro-Investition zum Ausbau des Dieselmotorenentwicklungszentrums in Steyr festgehalten wird: „Die Inbetriebnahme startet noch 2016“. BMW hat in Europa einen Dieselanteil von 80 Prozent, eine Abkehr von der durch die VW-Testmanipulationen betroffene Technologie hätte auch gravierende Folgen für das größte Motorenwerk des Konzerns in Steyr. Insgesamt schätzt BMW die Folgen für die Fahrzeug-Oberklasse als nicht dramatisch ein: „Im Premiumsegment gehen wir weiterhin von deutlich höheren Dieselanteilen aus.“ Dazu trage auch der Trend zu Sports Activity Vehicles (SAVs) wie dem X5 bei.

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion trend
01/21755-4112

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001