Bundesminister Kurz, LH Haslauer und LRin Berthold präsentieren Werte- und Orientierungskurse des ÖIF in Salzburg

Wertekurse von Integrationsministerium, Land Salzburg und Österreichischem Integrationsfonds (ÖIF) als Teil des Integrationsplans für Flüchtlinge in Salzburg angeboten

Wien (OTS) - Am 3. März 2016 stellten Integrationsminister Sebastian Kurz, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Integrationslandesrätin Martina Berthold die neuen Werte- und Orientierungskurse des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) für Flüchtlinge in Salzburg vor. Die Kurse vermitteln Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten die Grundwerte des Zusammenlebens, Verhaltensregeln und gesellschaftliche Normen in unserem Land sowie wichtiges Alltagswissen für ihre Integration. Erste Kurse finden ab Mitte März in Salzburg statt und werden auch regional angeboten.

Integrationsminister Sebastian Kurz: „Flüchtlinge, die langfristig in Österreich bleiben, müssen so rasch als möglich Deutsch lernen und die Regeln unseres Zusammenlebens sowie Werte der österreichischen Gesellschaft kennenlernen. Mit den neuen Werte- und Orientierungskursen haben wir gemeinsam mit dem Land Salzburg und dem Österreichischen Integrationsfonds ein wichtiges Angebot für ihre erfolgreiche Integration geschaffen.“

"Ich danke dem Integrationsminister für diese wichtige Maßnahme im Sinne einer besseren Integration von Flüchtlingen im Land Salzburg. Die Wertekurse vermitteln die Grundwerte des Zusammenlebens sowie Verhaltensregeln und gesellschaftliche Normen. Es ist unbedingt notwendig, Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte dabei zu unterstützen, so rasch wie möglich in der Gesellschaft Fuß zu fassen und ihnen Perspektiven zu geben. Der Salzburger Bürgerrat zur Integration hat die zentrale Forderung nach einem Integrationscodex, der eine klare Festlegung von Rechten und Pflichten für Integrationswillige trifft, eingefordert. Gemeinsam arbeiten wir an der Umsetzung dieser Ziele.“ so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Integrationslandesrätin Martina Berthold: „Integration ist dann erfolgreich, wenn Menschen aktiv am sozialen, kulturellen und beruflichen Leben teilhaben können und sich als Teil unserer Gesellschaft sehen bzw. gesehen werden. Daher verstehen wir den Salzburger Weg der Integration als Dialog, als Geben und Nehmen. Die Maßnahmen konzentrieren sich dabei auf vier Bereiche: Sprache und Grundlagen der österreichischen Gesellschaft, Ausbildung und Arbeit, Wohnen sowie Zusammenleben und respektvolles Miteinander.“ Unter dem Motto „Integration von Anfang an“ setzt Landesrätin Martina Berthold bereits während des Asylverfahrens auf Sprachtrainings und interkulturelle Orientierung für asylsuchende Kinder, Frauen und Männer.

Wertekurse als Teil des Integrationsplans für Flüchtlinge

Mit den Werte- und Orientierungskursen wird eine zentrale Maßnahme des 50 Punkte-Plans für Integration von Integrationsminister Sebastian Kurz umgesetzt. Die Werte- und Orientierungskurse sind neben dem Besuch eines Deutschkurses und Arbeitswilligkeit auch zentrale Bestandteile des Integrationsplans, auf den sich Bundesregierung und Vertreter/innen aller Länder beim Asylgipfel Mitte Jänner geeinigt haben. Ziel ist, dass jede und jeder Asylberechtigte diese Kurse künftig durchläuft. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Integrationsministerium, ÖIF, Land Salzburg und Stakeholdern vor Ort ist es möglich, Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigten zielgerichtet über die Werte- und Orientierungskurse zu informieren sowie diese direkt vor Ort anzubieten.

Lernunterlage zu Grundwerten in Arabisch, Farsi/Dari und Englisch erhältlich

Für Teilnehmer/innen mit noch geringen Deutschkenntnissen stehen ÖIF-Dolmetscher/innen für Arabisch und Farsi/Dari zur Verfügung. Die Kurse haben Seminarcharakter und werden von Frauen und Männer gemeinsam in Kleingruppen von rund 15 Personen besucht. Für die vertiefende Beschäftigung mit den Kursinhalten wurden diese für die Zielgruppe der Flüchtlinge in Form der Lernunterlage „Mein Leben in Österreich“ in den häufigsten Flüchtlingssprachen Arabisch und Farsi/Dari sowie in Englisch aufbereitet.

Roland Goiser, stv. Geschäftsführer des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF): „ Mit unseren Kursen sowie dem vertiefenden Informationsangebot des ÖIF bringen wir Flüchtlingen die zentralen Grundwerte unserer Gesellschaft sowie grundlegendes Wissen für den Alltag näher. Ziel ist es, dass zentrale Werte wie die Gleichstellung von Mann und Frau, Meinungs- und Religionsfreiheit vermittelt und ihre Bedeutung für das Zusammenleben begreifbar werden.“

Beratung sowie finanzielle Förderungen für Deutschkurse durch ÖIF

Der ÖIF bietet Flüchtlingen und Zuwander/innen im Integrationszentrum Salzburg neben den neuen Werte- und Orientierungskursen umfassende Beratung und Unterstützung im Bereich Sprache, Bildung sowie gesellschaftlicher Integration an und wickelt vom Integrationsministerium finanzierte Deutschkursförderung in der Höhe von 6 Millionen Euro für Asylberechtigte und Subsidiär Schutzberechtigte ab. Die Förderungen stehen gezielt für Grundkurse zum Erlernen der lateinischen Schrift (Alphabetisierung), für Anfänger-Sprachniveaus (A1, A2) sowie Fortgeschrittenenkurse (B1, B2) zur Verfügung. Anträge für Kursförderungen können im Integrationszentrum Salzburg gestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
+43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001