KJSÖ an Lopatka: Kinderarmut gibt es auch in Österreich

Gerade Kinder sind trotz staatlicher Leistungen verstärkt von Armut betroffen

Wien (OTS) -

Diese Meldung wurde korrigiert. Neufassung in Meldung OTS0129 vom 03.03.2016

Im „Profil“ vom 29. Februar 2016 sagte Dr. Reinhold
Lopatka: „Es gibt keine Kinderarmut. Wir sind bei Geldleistungen für Kinder im europäischen Spitzenfeld.“ Die Realität sieht anders aus:
Auch im reichen Österreich gibt es trotz staatlicher Leistungen für Familien Kinderarmut. 1200 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren waren laut Statistik Austria im Jahr 2014 in Österreich mehrfachausgrenzungsgefährdet, d.h. manifest arm. 10% der Familien mit drei oder mehr Kindern und 23% der Haushalte mit Alleinerziehenden waren im Jahr 2014 von manifester Armut betroffen. Damit haben Alleinerziehende und ihre Kinder das höchste Risiko, arm zu sein.

In Zeiten, in denen über eine Deckelung der Mindestsicherung für Mehrkindfamilien sowie die Kürzung der Mindestsicherung für anerkannte Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigte diskutiert wird, ist das Leugnen von Kinderarmut in Österreich daher schlicht fahrlässig.

„Armut ist für viele Kinder in Österreich nach wie vor alltägliche Realität. Es ist nicht nachvollziehbar, dass in einem der reichsten Länder der Welt bei den Schwächsten in der Gesellschaft gespart werden soll, während die reichsten 5% der österreichischen Haushalte 45% des gesamten Bruttovermögens besitzen “, kommentiert die Vorsitzende der Katholischen Jungschar Österreichs, Anneliese Schütz.

Die Katholische Jungschar Österreich setzt sich für eine solidarische Gesellschaft ein, in der alle Kinder unabhängig davon, in welcher Familie sie aufwachsen, dieselben Chancen im Leben haben sollen.
Wir fordern daher einmal mehr eine universelle Grundsicherung für Kinder, die unabhängig von der Familienform, der Herkunft oder des Aufenthaltsstatus der Eltern ist.

Das Positionspapier und die geforderten Maßnahmen der KJSÖ zu Kinderarmut finden Sie unter www.jungschar.at/lobby/positionen/kinderarmut/

1) Armutskonferenz:
htttp://www.armutskonferenz.at/armut-in-oesterreich/aktuelle-armuts-u nd-verteilungszahlen.html

Rückfragen & Kontakt:

MMag.a Isabella Wieser
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Tel +43 1 4810997 – 19, Mobil: : +43 676 880 11 1000
isabella.wieser@kath.jungschar.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJS0001