SPÖ Wagner: Wieder haltlose Anschuldigungen gegen das Krankenhaus Nord

Wien (OTS/SPW-K) - "Frau Korosec spricht von aktuellen Medienberichten, hat aber scheinbar nicht genau hingesehen“, so SP-Gemeinderat Kurt Wagner in Replik auf die heutige Aussendung von ÖVP-Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec. Andernfalls könnte sie nicht von einem Phantomspital sprechen, haben doch die Bilder eindeutig den aktuellen Baufortschritt gezeigt. Rund 900 Arbeiter sind aktuell auf der Baustelle mit dem Innenausbau beschäftigt. Die ersten Räume sind sogar schon fertig und die Installationen von Heizung, Klima, Lüftung und Sanitär sind in vollem Gange. Im Außenbereich ist der Krankenhaus-Vorplatz kurz vor der Fertigstellung und es wurde bereits mit den ersten Bepflanzungen des Parks begonnen.

Durch Inbetriebnahmevorbereitung mit neuer Projektsteuerung entstehen, so Wagner, keine Zusatzkosten.

Das Projektteam arbeitet bereits an der nächsten Projektphase, nämlich der Inbetriebnahmevorbereitung und wird aus diesem Grund einen starken Player als neue Projektsteuerung einsetzen. Dafür entstehen keinerlei zusätzliche Kosten, denn der Vertrag mit der bisherigen Projektsteuerung wird beendet. Die Moser Architekten, die nun auch die Rolle der Projektsteuerung übernehmen sind zudem nicht neu, wie FPÖ-Gesundheitssprecher Seidl behauptet, sondern bereits seit 2014 als Verstärkung der Bauherrenfunktion an Bord und daher gut in das Projekt eingearbeitet. Der KAV schafft sogar eine Vereinfachung im Projektmanagement, dadurch, dass eine Schnittstelle wegfällt.
„Daher gibt es keinen Grund am Kosten- und Terminplan zu zweifeln oder wieder einmal die auch vom Stadtrechnungshof geprüfte und für zielführend befundene Projektorganisation infrage zu stellen“, so Wagner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001