Mieterbund-Präsident bedauert kurzsichtige Aussetzung der Richtwertvalorisierung

Puchebner schlägt wohnrechtsübergreifende jährliche Indizierung vor

St. Pölten (OTS) - „Die heute im Nationalrat zur Beschlussfassung anstehende Aussetzung der Valorisierung von Richtwertmieten wird 2017 nur einen umso höheren Mietzinssprung bringen“, bedauert Mieterbundpräsident Helmut Puchebner die kurzsichtige Entscheidung einer großen Mehrheit im Nationalrat, der für die betroffenen Mieter dann im nächsten Jahr eine große Kostenbelastung darstellt, weil diese nicht mit der zu erwartenden bescheiden ausfallenden Lohnsteigerung aufgrund niedriger Inflation kompensiert werden kann.

Doch ist davon eine große Mehrheit der Mieter gar nicht betroffen, weil nur nach dem 1. März 1994 abgeschlossene Mietverträge im Altbau – nämlich errichtet vor 8. Mai 1945 –dem Richtwertsystem unterliegen, rückt Puchebner die übertriebenen Jubelmeldungen der Arbeiterkammer und Co zurecht.

Eine weitaus sozial verträglichere Lösung sieht der ÖMB-Präsident in einer jährlichen Mietzins-Valorisierung für alle Wohnrechtsbereiche, die auch für Vermieter eine berechenbarere Basis für ihre Investitionstätigkeit bilden würde.
Vorbild dieser Regelung ist die mit der WGG-Novelle 2016 erzielte Glättung der gefürchteten Sprünge bei der Einhebung des Erhaltungs-und Verbesserungsbeitrages, erläutert Helmut Puchebner und hält die jährliche minimale Anhebung für alle Mieter als die erträglichere Variante einer Wertanpassung.

Den vielen Wohnungssuchenden wäre aufgrund des knappen Wohnungsangebot mit einem Maßnahmenpaket, das entsprechende Anreize für Investitionen in den Wohnungsneubau und auch in die Wohnhaussanierung – um absichtliche Leerstände zu reduzieren- setzt, mehr gedient gewesen, mahnt der Mieterbundpräsident abschließend weitere preisdämpfende Schritte für Leistbares Wohnen von der Politik ein.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Mieter-, Siedler- und Wohnungseigentümerbund (ÖMB), Präsident KR Helmut Puchebner: 0664 1039340

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMB0001