Plötzlich ist jeder Flüchtling Syrer. Wie unterscheidet man Kriegsflüchtlinge gegenüber Wirtschaftsimmigranten?

Flüchtlingsproblematik: Sprachanalysen zum Zwecke der Herkunftsbestimmung von Asylwerber

Wien (OTS) - Die Firma EURO ESTATE hat ein EDV-unterstütztes System entwickelt, um mittels Sprachanalysen bei Asylantragstellern/Asylantragstellerinnen deren Herkunftsland bestimmen zu können. Genauso ist es möglich, durch eine Bewertung in Form eines Gutachtens den Wahrheitsgehalt der Aussage zum Herkunftsland zu überprüfen.

Dahinter steht die Erkenntnis, dass anhand linguistischer Kriterien die Feststellung bzw. Klärung der nationalen Zugehörigkeit auf der Basis von phonetischen, phonologischen, soziolinguistischen und soziokulturellen Anhaltspunkten verlässlich möglich ist.

Unser System hat im Gegensatz zur derzeit angewandten, wenig objektiven Praxis wesentliche Vorteile:

a) Es ist möglich, eine große Zahl von Sprachanalysen gleichzeitig durchzuführen.
b) Die örtliche und zeitliche Einsetzbarkeit des Systems lässt alle Möglichkeiten offen, zum Beispiel an den Grenzen, in Erstaufnahmezentren, bei der Entgegennahme von Asylanträgen und bei den Asylbehörden.
c) Das Gutachten über das vorhergegangene Gespräch zwischen Asylwerber und Sprachsachverständigen ist unmittelbar nach der Überprüfung fertig und verkürzt somit die Zeit, Entscheidungen zu treffen.
d) Die Qualität des Gutachtens ist wesentlich höher als bei herkömmlichen Prüfverfahren, weil von zwei, auf Wunsch auch von drei Personen gleichzeitig die Beurteilung erfolgt. Das sind in der Regel ein beglaubigter Übersetzer, zum Beispiel der arabischen Sprache, und diesem zur Seite stehend eine oder zwei Personen, die aus dem Land stammen, aus dem der Asylwerber behauptet zu kommen, und die somit mit der Umgangssprache bzw. dem regionalen Dialekt des Landes vertraut sind.
e) Die Qualität des Gutachtens hat somit eine höhere Aussagekraft und Akzeptanz bei Ämtern und Gerichten als bisherige Gutachten.

In vielen Ländern werden Gutachten über Sprachanalysen regelmäßig als ein Indiz für die Glaubwürdigkeit der Angaben zum Herkunftsland herangezogen.
Bei all den angeführten Vorteilen, die für unser System sprechen, sind unsere Gutachten um vieles preiswerter als herkömmliche Prüfaufträge.
Wir sind unter Einsatz unseres Systems nach kurzer Vorbereitungszeit imstande, jedem Asylsuchenden, der in das österreichische Staatsgebiet neu einreist und bei dem Zweifel an seiner behaupteten Herkunft bestehen, zu überprüfen.

Diese Gutachten kosten natürlich Geld. Wenn man aber berücksichtigt, dass es sich in wahrscheinlich vielen Fällen herausstellt, dass die Angaben bezüglich der Herkunft des Asylbewerbers nicht stimmen, dann würden spätestens im Asylverfahren rasch klare Entscheidungen zustande kommen. Das bedeutet Kosteneinsparung.

Nicht zuletzt: Sollten rigorose Überprüfungen an den Grenzen und/oder bei den Einvernahmen beim Asylamt durchgeführt werden, würde dies abschreckend für die Personen sein, die falsche Herkunftsangaben machen. Sofern sich unter Asylbewerbern herumspricht, dass rigorose Überprüfungen mittels Sprachanalysen durchgeführt werden, wovon man ja ausgehen kann, würde dies zu einer Verringerung der Zahl zukünftig neu Ankommender führen. Dies deswegen, da vielen bewusst wäre, dass ihnen kein Asyl gewährt werden würde.

Wenn die österreichische Regierung schon beschließt, Obergrenzen für den Zuzug von Asylwerbern festzulegen, dann sollte die Behörde zunächst unterscheiden, wer aus einem Kriegsgebiet kommt und wer nicht.
Es ist eine Tatsache, dass viele Emigranten falsche Angaben zu ihren Herkunftsländern machen, um ihre Chancen im Asylverfahren zu verbessern. Nur ein Bruchteil der Migranten kommt mit Papieren. Wenn die Behörden Anhaltspunkte dafür haben, dass die Herkunftsangabe eines Migranten falsch sein könnte, dann gibt es durchaus Möglichkeiten, diese genau zu überprüfen.

Wir sind daran interessiert, eine mediale Diskussion ins Leben zu rufen und aufzuzeigen, dass Asylmissbrauch durch Sprachanalysen wirksam bekämpft werden kann.

Wir haben bereits, dem Bundesministerin für Inneres, unser EDV-unterstütztes System (Sprachanalyse) zum Zwecke der Herkunftsbestimmung eines Asylwerbers angeboten.
Leider brauchen Entscheidungen von Behörden meist sehr lange.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Auskünfte.

Rückfragen & Kontakt:

Firma EURO ESTATE
Repräsentant für Österreich Ferdinand Malek
Cranachstr. 12. 1130 Wien
Tel: 0676 43 06 416
Mail: office@euroestate.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004