AVISO: PK in der AK Wien, 12.Februar: Studie zu den Pensionsreformen in Deutschland und Österreich: Was hat sich bewährt, was nicht?

Wien (OTS) - Deutschland und Österreich haben sehr ähnliche soziale, wirtschaftliche und politische Strukturen. Bei den Reformen ihrer Pensionssysteme sind die beiden Länder allerdings sehr unterschiedliche Wege gegangen. In Deutschland wurde das Niveau der gesetzlichen Alterssicherung erheblich reduziert und die daraus entstehende Versorgungslücke den Betriebspensionen und der privaten Riester-Vorsorge überantwortet. Die in Österreich durchgeführten Reformen zielen demgegenüber auf Aufrechterhaltung eines guten Versorgungsniveaus im öffentlichen System auch für die heute Jüngeren.

Welche Erfahrungen haben die beiden Länder mit ihren Reformwegen gemacht? Welche Schritte haben sich bewährt – für die Versicherten ebenso wie für die Gesamtwirtschaft? Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) und das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung der deutschen Hans-Böckler-Stiftung haben in Kooperation mit Camille Longeay von der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft und Experten der AK-Wien die Systeme verglichen und analysiert.

Die Ergebnisse der Untersuchung und politische Forderungen im Vorfeld des Pensions-Gipfels am 29.Februar werden im Rahmen der Pressekonferenz präsentiert.

PK Pensionsreformen in Deutschland und Österreich: Was hat sich bewährt, was nicht?

Rudi Kaske, AK Präsident
Florian Blank, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI)
Rudolf Zwiener, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)
Josef Wöss, Leiter der Abt. Sozialpolitik, AK Wien

Freitag, 12. Februar 2016, 10.30 Uhr
AK Wien, 6. Stock, Saal 2-3
1040, Prinz Eugen Str. 20-22

Wir würden uns freuen eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser PK begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Thomas Angerer
+43-1 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001