LR Androsch: Bundesländer sind gefordert die Übernahmequote zu steigern

NÖ erfüllt seine Hausaufgaben

St. Pölten (OTS) - Wie von Asylkoordinator Konrad heute zum Ausdruck gebracht, sei die Situation mehr als bedenklich, wenn gerade im Bereich der Übernahme der unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlinge die Bundesländer auf der Bremse stünden. „Niederösterreich hat seine Hausaufgaben im abgelaufenen Jahr stets erledigt und mittlerweile 1.076 Plätze für unbegleitete Kinder und Jugendliche geschaffen. Andere Bundesländer hinken hier deutlich hinterher!“ so Landesrat Ing. Maurice Androsch.

Dies sei eine Steigerung von 229 auf 1.076 seit dem Amtsantritt Androschs am 22. April. Für Niederösterreich stelle sich, durch die rund 1.500 Bundesbetreuungsplätze, die sich zusätzlich im Bundesland befinden, eine zusätzliche Herausforderung. Landesrat Androsch abschließend: „Wir tun alles in unserer Macht stehende, den jungen Flüchtlingen in Sachen Integration, zu helfen - die Einrichtungen und vielen Freiwilligen in diesem Bereich sind top engagiert. Jedoch die Solidarität der anderen Bundesländer lässt bei der Übernahme aus Traiskirchen zu wünschen übrig. Es ist höchst an der Zeit, den Jugendlichen in kleineren Einheiten in den Bundesländern die notwendige Betreuung zukommen zu lassen, um ihnen ein ´Ankommen´ in unserer Gesellschaft tatsächlich zu ermöglichen.“

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Ing. Androsch
Anton Feilinger
Pressereferent
Mobil: +43 699/13031166
anton.feilinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002