Kundgebung der ÖH Salzburg gegen den Wiener Akademikerball

Salzburg (OTS) - ÖH Salzburg gegen den Wiener Akademikerball: „Wir begrüßen jede Form des gewaltfreien Widerstandes“. Einen Tag vor dem umstrittenen Wiener Akademikerball setzt auch die ÖH Salzburg mit einer Kundgebung (Start: Euthanasiemahnmal im Mirabellgarten, 18.00 Uhr) ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Männerbündelei im Hochschulbereich. „Wir haben uns dazu entschieden, diesmal selbst im Vorfeld eine Kundgebung in Salzburg zu organisieren, weil wir der Meinung sind, dass der Akademikerball nicht nur ein Wiener Problem ist. Gerade in diesen Zeiten, in denen Fremdenfeindlichkeit in der Mittelschicht anzukommen scheint, braucht es ein umso deutlicheres Zeichen dagegen“ erklärt ÖH-Vorsitzende Ivana Ristic den Grund für die Kundgebung in Salzburg. „Gleichzeitig ist eine Kundgebung in Salzburg die beste Möglichkeit, noch einmal möglichst viele Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass morgen erneut dieser schreckliche Ball in der Hofburg stattfindet. Wir wollen den Menschen, die morgen nicht nach Wien fahren können, eine Stimme geben und gleichzeitig mobilisieren. Als ÖH Salzburg begrüßen wir jede Form des gewaltfreien Widerstandes gegen die Ideologie der Burschenschaften. Wir sagen ja zu Menschlichkeit und Toleranz“, ergänzt Martina Winkler vom ÖH Referat für Kultur, Gesellschaftspolitik und Menschenrechte.

Veranstaltung auf
Facebook:https://www.facebook.com/events/993281490738371/

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Salzburg
Kaigasse 27
5020 Salzburg
sekretariat@oeh-salzburg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHS0001