Blümel: 50.000 zusätzliche Arbeitslose sind eine Bankrotterklärung rot-grüner Politik

Untätigkeit von Rot-Grünen gefährdet den Wirtschaftsstandort - Wien braucht Reformen in der Verwaltung, Entlastungsschritte und Offensivmaßnahmen

Wien (OTS) - "Die Zahl der Arbeitslosen ist in Wien in den letzten Jahren regelrecht explodiert. Waren es zu Beginn der rot-grünen Stadtregierung noch 74.179 Arbeitslose, so verzeichnete die Bundeshauptstadt im Jahr 2015 bereits 124.685 Arbeitslose. Ein Anstieg um 50.000 Arbeitslose oder knapp 70 (!) Prozent ist eine Bankrotterklärung für die links-linke Politik in dieser Stadt", so ÖVP Wien Chef StR Gernot Blümel in Reaktion auf die heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen.

Rechnet man die Schulungsteilnehmer, die in der Statistik nicht als Arbeitslose erfasst werden, hinzu, dann waren 2015 rund 150.000 Menschen in dieser Stadt ohne Beschäftigung. "Angesichts der aktuellen Entwicklungen ist nicht davon auszugehen, dass die Zahl der Arbeitslosen sinken wird, im Gegenteil. Laut AMS Wien waren im vergangenen Jahr zehn Prozent der Arbeitslosen Asylberechtigte, hier müssen wir leider mit einem weiteren, deutlichen Anstieg rechnen. Aber anstatt zu handeln, beharrt Rot-Grün auf seiner übertriebenen Willkommenskultur. Rot-Grün ist für Wien nicht die Lösung, Rot-Grün ist das Problem", so Blümel weiter.

Große Sorge bereitet der ÖVP Wien das Auseinanderdriften von Wien und dem Rest der Bundesländer. Gernot Blümel: "Wenn wir von Arbeitslosigkeit in Österreich sprechen, sprechen wir in Wahrheit von einem Wiener Problem, ist doch mehr als jeder dritte Arbeitslose in Wien registriert. Die Untätigkeit der rot-grünen Regierung gefährdet daher den Wirtschaftsstandort Österreich insgesamt."

"Wir benötigen in Wien Reformen vor allem in der Verwaltung, die unter anderem stets vom Rechnungshof eingemahnt werden, um Mittel für dringend notwendigen Investitionen freizuspielen, ohne gleichzeitig neue Schulden zu produzieren. Wir brauchen Offensivmaßnahmen wie etwa Tourismuszonen, um das Wachstum anzukurbeln. Und wir brauchen Entlastungsschritte wie etwa die Abschaffung der U-Bahn-Steuer, die die Beschäftigung hemmt", so Blümel weiter und abschließend:" Rot-Grün muss endlich einsehen, dass nur die Wirtschaft Beschäftigung schafft. Nur wenn die Politik die Wirtschaft unterstützt und entlastet kann auch in weiterer Folge der Arbeitsmarkt davon profitieren. Stillstand ist Rückschritt und den kann sich Wien nicht länger leisten."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006