Grüne Wien/Hebein, Kovacs zu Akademikerball: „Setzen wir ein starkes Zeichen gegen Rechts“

Wien (OTS) - „In Wien erlauben die Betreiber der Hofburg, den geschichtsträchtigen Ort zu einem Zentrum des von Rassismus, Antisemitismus und auch Sexismus durchtränkten europäischen Rechtsextremismus zu machen. Der „Akademikerball“ wird in dem rechtsextremen Magazin „Aula“ beworben, wo eine groß angelegte jüdische Weltverschwörung vermutet und vor „Rassenmischung“ gewarnt wird. Die Grünen Wien als Teil der Wiener Stadtregierung vertreten hier eine ganz klare Haltung: Das Verhalten der Hofburgbetreiber ist eine Schande für unsere Stadt. Die Zeiten sind vorbei, die politische Brisanz der rechtsextremen Vernetzungs-Bälle, sei es in Linz, Graz, Wien oder sonstwo, herunterzuspielen. Dies sind keine harmlosen und unpolitischen Veranstaltungen, sondern Treffen brauner Geschichtsfälscher und Rechtsextremisten“, so Gemeinderätin Birgit Hebein von den Grünen Wien anlässlich des Balls am kommenden Freitag.

„Wir alle tragen eine gesellschaftliche Verantwortung. Demokratie, Respekt, garantierte Grund- und Menschenrechte sind nichts Selbstverständliches, sondern müssen immer wieder aufs Neue abgesichert werden. Es ist unsere Verantwortung, sie den künftigen Generationen unversehrt und vollständig weiter zu geben. Zu dieser Verantwortung gehört auch, solchen rechtsextremen Großveranstaltungen, wie dem Akademikerball keinen Millimeter Platz zu geben. Es ist eine Schande, dass dieser Rechtswalzer in der Hofburg stattfinden darf, denn er legitimiert indirekt VertreterInnen von Ideologien der Ungleichwertigkeit und bietet ihnen eine repräsentative Bühne, die ihnen keinesfalls zusteht“, ergänzt der Landessprecher der Grünen Wien, Joachim Kovacs.

Die Grünen Wien unterstützen deshalb die Kundgebung des Bündnisses „Jetzt Zeichen Setzen“ gegen die Abhaltung des Akademikerballs in der Wiener Hofburg am Freitag, den 29. Jänner um 19:00 am Wiener Heldenplatz. „Jetzt Zeichen setzen" ist ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis aus über 30 Organisationen. Das Bündnis macht sich für die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, gegen rassistisches, antisemitisches und sexistisches Gedankengut, gegen rechte Hetze und gegen Diskriminierung und Gewalt stark. Info unter:
https://www.facebook.com/events/1070330319655089/. "Ich persönlich
werde mich auch heuer wieder, wie jedes Jahr, an der Demonstration, organisiert von der "Offensive gegen Rechts" beteiligen", so Hebein.

Die Grünen Wien nehmen selbstverständlich auch am 27. Jänner bei der Gedenkveranstaltung „71 Jahre nach Kriegsende: Kein Wiedererstarken von Ideologien der Ungleichwertigkeit! Zeichen gegen Antisemitismus, Rassismus, Menschenhass und Ausgrenzung“ um 17.00 Uhr am Heldenplatz teil.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001