„Dancing Stars“: Jury und Profitänzer der zehnten Staffel

Premiere für vier Tanzprofis: Alexandra Scheriau, Cornelia Kreuter, Paul Lorenz und Andy Pohl

Wien (OTS) - Nina Hartmann, Jazz Gitti, Gery Keszler, Georgij Makazaria, Thomas May, Fadi Merza, Thomas Morgenstern, Heidi Neururer, Sabine Petzl und Verena Scheitz – dass diese zehn Promitänzer in der zehnten „Dancing Stars“-Staffel an den Start gehen, stand bereits fest. Doch welche Profis führen sie beim ORF-Tanzbewerb ab Freitag, dem 4. März 2016, aufs Parkett? Neben Maria Santner, Lenka Pohoralek, Roswitha Wieland, Thomas Kraml, Willi Gabalier und Florian Gschaider, die bereits in vorherigen Staffeln mit dabei waren, gehen auch die „Dancing Stars“-Neulinge Alexandra Scheriau, Cornelia Kreuter, Paul Lorenz und Andy Pohl erstmals an den Start. Welcher Profi mit welchem Promi tanzt, ist nach wie vor ein gut gehütetes Geheimnis, das am Montag, dem 8. Februar, im Rahmen eines Presseevents gelüftet wird. Moderiert wird die Jubiläumsstaffel einmal mehr von Mirjam Weichselbraun und Klaus Eberhartinger. Und auch die Besetzung am Jurypult ist fixiert – in gewohnter Manier werden auch heuer wieder Nicole Burns-Hansen, Balázs Ekker, Hannes Nedbal und Thomas Schäfer-Elmayer die individuellen Darbietungen mit jeweils bis zu zehn Punkten benoten.

Erstmals bei „Dancing Stars“ als Profitänzer mit dabei:

Alexandra Scheriau tanzt seit ihrer frühen Jugend Ballett und Jazz. Im Alter von 15 Jahren sattelte sie auf Latein- und Standardtänze um und gewann in Folge gleich mehrere nationale Meisterschaften. Im Jahr 2010 zog sie nach New York und qualifizierte sich mit ihrem Tanzpartner schon im ersten Jahr ihres Aufenthaltes für die nationale Auswahl. Alexandra unterrichtete Amerikas Nachwuchstänzerinnen und -tänzer und machte sich auch als Choreografin einen Namen. Zu ihren größten Erfolgen zählen Engagements am Broadway, Showauftritte in Atlantic City und Los Angeles sowie zahlreiche Platzierungen bei nationalen und internationalen Turnieren.

Cornelia Kreuter betreibt seit ihrem vierten Lebensjahr Leistungssport – von Eiskunstlaufen über Ballett und Schwimmen bis hin zu ihrer größten Leidenschaft, dem Tanzen. Conny ist mehrfache österreichische Meisterin lateinamerikanischer Tänze der Amateur League sowie mehrfache Staatsmeisterin in Lateinformation und in Trainerfunktion. Darüber hinaus ist sie amtierende Kürstaatsmeisterin in Latein und war WM-Semifinalistin bei der Latein-Kür 2015. Seit Jänner 2016 ist Conny Kreuter bei der Professional Division Latin.

Paul Lorenz tanzte bis 2014 bei den Amateuren und feierte bis dato seine größten Erfolge, als Dritter der deutschen 10-Tänze-Meisterschaft und World-Cup- sowie EU-Cup-Sieger in den Standard-Tänzen. Außerdem gehörte er über viele Jahre dem deutschen Nationalkader an. Ab 2015 tanzt Paul Lorenz bei den Professionals mit einer neuen Tanzpartnerin und feierte gleich im ersten Jahr seinen ersten Weltmeistertitel der Karriere im Kür-Standard-Tanzen im WDC-Verband der Professionals.

Andy Pohl betreibt seit 2005 Paartanzen als Leistungssport und wurde 2009 mit seiner Tanzpartnerin Mitglied im österreichischen Nationalkader. In den folgenden Jahren ertanzte er sich jeweils die Bronze-Medaille in den Standard-Tänzen und in der Königsdisziplin „10 Tänze“. Als Mitglied der Nationalmannschaft erreichte er unter anderem den Einzug ins Finale des Europacups über 10 Tänze (2012). Andy hat sich weiters dem Unterrichten und intensiven Coaching von Nachwuchstalenten im Turniertanzsport verschrieben.

Aus vergangenen „Dancing Stars“-Staffeln als Profitänzer bekannt und wieder mit dabei sind:

Lenka Pohoralek war 2012 zum ersten Mal dabei und tanzte mit Albert Fortell. 2013 ging sie mit Gregor Glanz an den Start und 2014 mit Erik Schinegger.

Maria Santner war 2012 zum ersten Mal mit dabei und tanzte mit Michael Schönborn. 2013 war Biko Botowamungo ihr Promipartner und 2014 tanzte sie mit Marco Angelini direkt ins Finale.

Thomas Kraml war 2012 zum ersten Mal dabei und tanzte mit Eva Marold. 2013 ging er mit Angelika Ahrens an den Start und 2014 mit Andrea Buday.

Roswitha Wieland ging bei ihrer „Dancing Stars“-Premiere 2011 mit James Cottriall an den Start. 2012 tanzte sie mit Frenkie Schinkels ins Finale und 2013 war Gerald Pichowetz ihr Promipartner. Mit Daniel Serafin fegte sie 2014 über das Parkett.

Willi Gabalier war 2012 zum ersten Mal mit dabei und tanzte mit Brigitte Kren. 2013 ging er mit Marjan Shaki an den Start und erreichte das Finale.

Florian Gschaider tanzte bei seinem ersten Antritt 2011 mit Alexandra Meissnitzer direkt ins Finale des ORF-Tanzevents. 2012 ging er mit Sueli Menezes an den Start und 2013 mit Monika Salzer.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008