Ebner zu Vorfall in Mödling: Wer für Sicherheit und Ordnung in öffentlicher Einrichtung sorgt, steht auf der richtigen Seite

Hausordnung und Gesetze gelten für alle Bevölkerungsgruppen

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Wer für Sicherheit und Ordnung in öffentlichen Einrichtungen sorgt, steht auf der richtigen Seite", kommentiert VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Bernhard Ebner jüngste Vorfälle in Hallenbädern wie in Mödling, Korneuburg, Linz oder Deutschland. "Hausordnungen und Gesetze gelten für alle Bevölkerungsgruppen – für Österreicher genauso wie für Menschen, die zu uns kommen, hier leben und respektiert werden wollen. Wer sich nicht an Regeln hält, Frauen oder Kinder belästigt, Münzautomaten knackt oder Hygiene-Vorschriften zum wiederholten Maße missachtet, der muss auch mit Konsequenzen rechnen", so Ebner.

"Hinschauen statt wegschauen, nichts anderes haben der Betriebsleiter und seine Mitarbeiter im Mödlinger Hallenbad getan. Dafür haben sie unsere vollste Rückendeckung. Öffentliche und politisch motivierte Hetze auf Grund eines unglücklichen Schriftstückes sind in dieser Frage fehl am Platz und schäbig. Denn dieses Vorgehen verharmlost und belächelt die aufgetretenen Vorfälle", betont der Landesgeschäftsführer.

"Gerade in der Flüchtlings- und Integrationspolitik ist es wichtig, Missstände und Fehlverhalten klar anzusprechen. Mit diesem Zugang sind wir als Volkspartei Niederösterreich mit Sicherheit näher bei den Menschen als linke Träumer und rechte Hetzer", so Ebner.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
02742/9020 DW 1400 Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001