Wiener Korporationsring präsentiert Imagefilm

Verbindungsleben auch im 21. Jahrhundert attraktiv für Studenten

Wien (OTS) - Der Wiener Korporationsring (WKR) präsentiert sich ab heute der Öffentlichkeit mit einem neuen Kurzfilm: „Viele Vorurteile gegen die Mitglieder des WKR basieren nicht auf Wissen, sondern Hörensagen“, so der aktuelle WKR-Sprecher Gernot Huber, zugleich Mitglied der Wiener akademischen Burschenschaft Libertas. In diversen Medien würden die ewig gleichen Argumente weitertradiert.

Da sich diese substanzlose Kritik zumeist im Vorfeld des Wiener Akademikerballs in der Hofburg häufe, habe man nun im WKR unter dem Vorsitz der Burschenschaft Libertas einen Kurzfilm erstellt, der die Gemeinschaft in ein besseres Licht rücken soll. So würden in dem Film viele Situationen aus dem Leben eines Verbindungsstudenten dargestellt. „Die Mitglieder des WKR zeigen sich darin von ihrer besten Seite. Abrufbar ist der Film unter https://youtu.be/SW94JxbNC6I“, erklärt Huber.

„Sämtliche Verbindungen des WKR stehen auf dem Boden der Verfassung und haben auch nichts zu verbergen. Unsere Traditionen tragen wir mit Stolz, wobei jeder Bund seinen eigenen Charakter besitzt. Dieses Angebot ist auch im 21. Jahrhundert für junge, engagierte Studenten attraktiv und wird mit unserem Film zum Ausdruck gebracht“, so WKR-Sprecher Huber. Interessenten können sich unter www.wkr.at über die Mitgliedsverbindungen des WKR informieren und sie kontaktieren.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener akademische Burschenschaft Libertas
+43-650-455 05 51
www.libertas-wien.at
info@libertas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004